1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Haan: Haushaltsausgleich gelingt 2019 ohne höhere Steuern

Haan : Haushaltsausgleich gelingt 2019 ohne höhere Steuern

Erstmals seit 2010 plant die Stadt Haan mit seinem ausgeglichenen Haushalt. Die Zeit der Haushaltssicherung sei vorbei und der Ausgleich schon 2019 ohne die bis vor 12 Monaten noch vorgesehenen Steuererhöhungen geschafft, freute sich Bürgermeisterin Bettina Warnecke bei der Einbringung des Etats.

Der Haushaltsplanentwurf 2019 sieht Erträge von rund 99,6 Millionen Euro vor und schließt mit einem Überschuss von 735.000 Euro ab. Das ist umso erstaunlicher, als der Haushalt ohne die bis zum Vorjahr noch geplanten Steuererhöhungen auskommt. 2018 hatte die Verwaltung noch vorgesehen, den Gewerbesteuer-Hebesatz um 20 auf 441 Prozentpunkte anzuhgeben. Analog wäre auch die Steuerlast für Grundstückseigentümer über die Grundsteuer gewachsen.

Kämmereileiterin Doris Abel sagte, erhebliche Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer und beim Anteil an der Einkommenssteuer hätten zu um rund sieben Millionen Euro höheren Erträgen geführt. Für die Zukunft gebe es aber auch Risiken in der konjunkturellen Entwicklung, bei der Steigerung der Kreisumlage und nicht zuletzt bei den Baukostenentwicklungen. Chancen gebe es durch Ansiedlung neuer Unternehmen im Technologiepark; nichtöffentlich wurde später ein weiteres Grundstück verkauft. Das 800 Seiten starke Zahlenwerk gibt es ab Freitag auf der Homepage der Stadt (www.haan.de), Papierexemplare nur noch vereinzelt.