1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Haan: Handel hofft auf das Ende der Baustellen

Haan : Handel hofft auf das Ende der Baustellen

Der Kreisverkehr an der Flurstraße ist weitgehend fertig gestellt. Der Handel musste Umsatzeinbußen hinnehmen.

Andreas Frink hat es in Euro und Cent ausgerechnet. Die Bauarbeiten am Kreisverkehr Flurstraße haben den Inhaber der benachbarten Shell-Tankstelle am Ginsterweg 60 Prozent seines Umsatzes gekostet. Autofahrer, die auf dem Weg von oder zur Arbeit bei ihm volltankten, blieben während der rund drei Monate andauernden Bauarbeiten aus, weil sie Umleitungen fuhren. Die Konsequenz: Frink musste einer fest angestellten Teilzeitmitarbeiterin sowie zwei Aushilfen kündigen. Ob er sie auf Dauer wieder einstellen kann, weiß er nicht. Einfordern kann er die Kosten nirgends: "Das ist verlorenes Geld. Wir werden wieder zur Tagesordnung übergehen", sagt er, die Schultern zuckend.

Die Bauarbeiten am Kreisverkehr Flurstraße sind weitgehend beendet, bestätigt Guido Mering, Leiter des Tiefbauamtes. "Er ist für den Verkehr wieder freigegeben." Nun müssen nur noch die Stadtwerke ihre Versorgungsleitungen erneuern. Diese Arbeiten werden den Verkehr jedoch nicht beeinträchtigen: "Sie finden nur noch im Gehwegbereich statt. Die Fahrbahn ist davon nicht betroffen." Voraussichtlich zwei Wochen lang werden die Mitarbeiter der Stadtwerke zu tun haben. Dann ist der Kreisverkehr auch für Fußgänger wieder ungehindert passierbar. Für eine Gestaltung der Innenfläche wurde ebenfalls bereits von Fachfirmen mit entsprechenden Aufbauten gesorgt.

  • Die Feuerwehr musste einen brennenden Lkw
    Haan : Feuerwehr löscht brennenden Lkw
  • Christian Untrieser, CDU
    Christian Untrieser (CDU) – neuer Landtagsabgeordneter für Erkrath, Haan und Teile von Hilden und Mettmann : „Klimaschutz klappt nur mit dem Mittelstand“
  • Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
    Vorfall in Haan : Jugendliche rasen mit Roller auf Kinder zu

Doch die Bauarbeiten in Haan gehen weiter. Sorgen machen den Einzelhändlern der Innenstadt zurzeit die Behinderungen durch die einspurige Verkehrsführung der Alleestraße. Die Bauarbeiten sollen noch bis Ende kommender Woche andauern. Der Rückstau ist zu Hauptverkehrszeiten, aus Richtung Hilden kommend, bis in Höhe der Bahnhofstraße zu spüren. Wer sich von dort über Kaiser- und Alleestraße quält, verliert eine Viertelstunde und mehr. Da sinkt die Lust, für einen kleinen Bummel anzuhalten. Und so leiden auch die Händler in Haans Innenstadt unter einer Flaute: "Wenn Sie sich die Kaiserstraße angucken, dann ist am späten Nachmittag kein Leben mehr", sagt Blumenhändlerin Angela Hahne. Das bestätigt auch Erika Pölkemann, Mit-Inhaberin des Geschäftes "Pyjama und mehr": "Die Baustelle an der Alleestraße raubt uns die ganzen Nachmittagskunden. Hier ist nach 16.30 Uhr kein Mensch mehr. Dann fehlen die, die nach der Arbeit mal eben ranfahren", beklagt die Einzelhändlerin. Durch die Baustellen an Stadtsparkasse und Volksbank würden außerdem Parkplätze fehlen.

Immerhin: Mit Abschluss der Baustelle Alleestraße machen die Bauarbeiter in Haan erst einmal eine Winterpause, verspricht Mering. Voraussichtlich ab Frühjahr geht es dann unter anderem weiter mit dem Umbau der Kreuzung "Polnische Mütze". Dann ist Andreas Frink wieder betroffen, der auch Eigentümer der Shell-Tankstelle an der Gruitener Straße ist: "Das wird auch eine längere Sache werden", seufzt er.

(RP)