1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Haaner Sparkassen-Stiftung nimmt jetzt auch Spenden entgegen

Unterstützung für Projekte in Haan : Haaner Sparkassen-Stiftung öffnet sich für Spender

Die Kultur-und Sozial-Stiftung der Stadt-Sparkasse Haan hilft seit vielen Jahren den Menschen in der Stadt. Künftig nimmt sie auch Spenden und sogenannte Zustiftungen entgegen, die ihr Kapital erhöhen.

Als die neuen Sportplätze in Haan und Gruiten gebaut wurden, war sie mit dabei, ebenso bei der Anschaffung von Robotern für die gleichnamige Arbeitsgemeinschaft der Gesamtschule, bei der Förderung von Musikklassen der Grundschule Mittelhaan und natürlich beim Haaner Sommer: Die Kultur-und Sozial-Stiftung der Stadt-Sparkasse Haan hilft seit vielen Jahren den Menschen in der Stadt. Ihr Zweck ist die Unterstützung der gesellschaftlich besonders bedeutsamen Bereiche Jugend, Sport sowie Kunst und Kultur.

Mit den Erträgen aus dem Stiftungsvermögen engagiert sich die Sparkasse seit den 1990er Jahren, doch künftig sollen sich interessierte Haaner auch als Spender oder Zustifter beteiligen können: „Bei letzterem handelt es sich um eine Zuzahlung in das Vermögen der Kultur-und Sozial-Stiftung“, erläuterte Mark Krämer, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, jetzt im Rahmen eines Pressegesprächs.   Wer sich engagieren wolle, aber den Aufwand einer eigenen Stiftung scheue, könne seinen Geldbetrag dem Vermögen der Sparkassen-Stiftung dauerhaft zukommen lassen und deren Kapital erhöhen. Die erzielt dadurch langfristig höhere Erträge und kann nachhaltiger Projekte unterstützen.

„Aus Gesprächen wissen wir dass vielen Haanern ihre Stadt und die darin lebenden Menschen sehr am Herzen liegen“, betont auch die stellvertretende Kuratoriumsvorsitzende Elke Zerhusen-Elker. Dies zeige sich in der Bereitschaft, finanzielle Unterstützung zu leisten. „Durch die Öffnung für Zustifter haben wir die Möglichkeit, die finanziellen Beiträge zu bündeln und auf diese Weise wieder größere Projekte unterstützen zu können“, fügt sie hinzu.

1,3 Millionen Euro beträgt das Stiftungskapital heute. Gründungsmitglied Annette Braun-Kohl  weiß noch, „dass wir beim Start seinerzeit 350.000 D-Mark zur Verfügung hatten“. Kein Vergleich zu heute, aber es gehe nun mal immer noch besser.

Wer nur eine kleine Summe zur Verfügung hat, kann statt zu stiften auch Spenden leisten. Anlass könne beispielsweise ein runder Geburtstag sein, betont Zerhusen-Elker. Dieses Geld (in der Regel Beträge unterhalb von 10.000 Euro) werde dann zeitnah zur Unterstützung von Projekten eingesetzt und fließe nicht ins Stiftungsvermögen.

Wie das funktioniert, darüber informiert ein neuer Flyer, den die Sparkasse zurzeit in allen Filialen auslegt.