Haan: Haaner Gesamtschule erlebt einen Ansturm

Haan: Haaner Gesamtschule erlebt einen Ansturm

Die Gesamtschule in Haan kann sich vor Anmeldungen kaum noch retten: Nach Angaben der Ersten Beigeordneten Dagmar Formella wollen 147 Kinder und Jugendliche diese Schule besuchen. Zum Vergleich: Bei ihrem Start lagen der Haaner Gesamtschule im vergangenen Jahr 125 Anmeldungen vor. Die Gesamtschule ist frisch gegründet und ging erstmals zum Schuljahr 2017 in Betrieb.

Gut 70 Prozent der aktuellen Anmeldezahlen bestehen aus Haaner Schülern. Fast 13 Prozent kommen aus Mettmann und fast zehn Prozent aus Erkrath. Weitere Anmeldungen kommen aus Wuppertal, Hilden und Solingen. Die Bezirksregierung als Aufsichtsbehörde, Stadtverwaltung und Schulleitung müssen nun neu überlegen, denn bei einer Klassenstärke von 27 Mädchen und Jungen ist bereits bei 135 Schülern die Fünfzügigkeit erreicht. Beim jetzigen Stand der Dinge aber sind sechs Klassen erforderlich. "Mit fünf Klassen kommen wir nicht aus, also was tun wir?", umreißt Formella das Problem. Die Anmeldungen aus Wuppertal, Hilden und Solingen können abgewiesen werden, weil es auch dort vergleichbare Einrichtungen gibt. Doch das hilft den Verantwortlichen nicht weiter, denn auch dann gibt es immer noch mehr Schüler, als in fünf Parallelklassen aufgenommen werden können. Die Kinder aus Erkrath und Mettmann dürfen nach Angaben von Formella nicht abgelehnt werden, sondern "müssen den Haaner Kindern gleichgestellt werden." Zurzeit laufen daher Verhandlungen mit der Bezirksregierung, eine Überhangklasse zu bilden. Dann wären keine Ablehnungen nötig.

Auch die Anmeldefrist für das Haaner Gymnasium lief gestern ab. Aktuelle Zahlen sind erst in der kommenden Woche zu bekommen. Als Formella sich vor einigen Wochen einen Zwischenstand zeigen ließ, "da fehlte noch jede Menge."

(arue)
Mehr von RP ONLINE