Haan: Haaner fährt betrunken Laterne in Mettmann um

Haan: Haaner fährt betrunken Laterne in Mettmann um

Ein betrunkener Autofahrer aus Haan ist am späten Freitagabend in Mettmann mit einer Laterne kollidiert und anschließend vom Unfallort geflüchtet, berichtet die Polizei. Gegen 23.40 Uhr verständigten aufmerksame Anwohner des Düsselrings in Mettmann die Polizei. Sie hatten einen Knall auf der Straße gehört. Als sie nachschauten, entdeckten sie Fahrzeugteile auf der schneebedeckten Fahrbahn. Von einem Fahrzeug war aber weit und breit nichts zu sehen.

Polizisten schauten sich vor Ort um. In Höhe der Haus Nummer 83 fanden die Beamten Teile einer beschädigten Straßenlaterne - und auch die Frontschürze mitsamt Kennzeichen des Fahrzeugs, das den Unfall offenbar verursacht hatte. Über das Kennzeichen konnten die Beamten rasch den 48-jährigen Halter aus Haan ermitteln. Er war zu Hause. in der Nähe seiner Wohnung wurde auch sein Wagen gefunden. Die Front des Opel Astra war stark beschädigt.

Der Mann gab an, er habe Medikamente eingenommen. Die Polizisten machten aber auch noch einen Alkoholvortest. Er ergab einen Wert von über 1,1 Promille Alkohol im Blut. Der 48-Jährige Haaner musste auf der Polizeiwache in Mettmann Blutproben abgeben. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 1600 Euro.

(cis)