Haan will die 50.000-Kilometer-Marke knacken

Haan : Haan will 50.000-Kilometer-Marke knacken

Für die Teilnehmer aus der Gartenstadt steht das Ziel dieses Jahr fest. Doch es gibt noch mehr zu erleben.

Das Ziel ist klar: Die 50.000 er Marke soll in diesem Jahr endlich gerissen werden. „Im vergangenen Jahr haben wir etwas mehr als 49.900  Kilometer geschafft“, berichtete Stadtsprecherin Sonja Kunders jetzt bei der Vorstellung der Aktion „Stadtradeln Haan 2019“. Da fehlt nicht mehr viel bis zur Rekordmarke.

Die Fahrrad-Aktion ist Bestandteil einer bundesweiten Klimaschutz-Kampagne und das größte kommunale Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas. Ihm gehören mehr als 1700 Mitglieder in 26 Ländern Europas an. Seit 2008 treten deutschlandweit Kommunalpolitiker und Bürger beim „Stadtradeln“ in die Pedale. Jeder, der nebenan wohnt, arbeitet, einem Verein angehört oder eine Schule besucht, kann mitmachen, heißt es.

Voraussetzung ist nur, dass sein jeweiliges Team aus mindestens zwei Personen besteht. Solofahrer können sich offenen Teams anschließen.

Alle sind eingeladen, drei Wochen lang kräftig in die Pedale zu treten, um möglichst viele Fahrradkilometer beruflich sowie privat für den Klimaschutz und für die Gartenstadt zusammenzubringen.

Übrigens: Auch E-Bikes und Pedelecs zählen dazu. Die Spinning-Maschine im Fitness-Center allerdings nicht.

In den Anmeldeunterlagen heißt es wörtlich: „Der Spaß steht dabei im Vordergrund. Gesucht werden Deutschlands fahrrad-aktivste Kommunalparlamente und Kommunen sowie die fleißigsten Teams und Radler einer Stadt. Die Aktion findet jährlich vom 1. Mai bis 30. September statt. Die Städte entscheiden selbst, in welchen Zeitraum sie ihre 21 Tage legen.“ Jeder Kilometer innerhalb dieser Zeit wird gezählt.

Wo die Radkilometer zurückgelegt werden, ist nicht wichtig. Klimaschutz endet schließlich nicht an der Stadt-oder Landesgrenze. Auch die Radtour am Urlaubsort zählt mit.

Die Kilometer können in einem Fahrradcomputer, in der kostenlosen Stadtradeln-App oder in einem Routenplaner ermittelt oder geschätzt werden und sollten zeitnah in den Online-Radelkalender eingegeben werden.

Die Zahlen aus dem vergangenen Jahr sind eindrucksvoll:
Teilnehmer 16 Teams mit 171 Radlern, darunter sechs Mitglieder des Kommunalparlamente.
Zeitraum drei Wochen
Kilometer insgesamt 49.916
CO2-Ersparnis 7088 Kilogramm

Bürgermeisterin Bettina Warnecke und alle, die in Haan an der Veranstaltung mitarbeiten, sind in diesem Jahr besonders gespannt, wie es jetzt bei der Vorstellung des Programms hieß.

Der Endpunkt der Sternfahrt aller  Kreisstädte, die am 12. Mai stattfinden wird, endet diesmal nämlich am Dorfanger in Gruiten. „Darauf sind wir mächtig stolz“, betont die Bürgermeisterin.

Sie wird die Fahrtteilnehmer dort um 15 Uhr offiziell begrüßen. Anschließend werden Pfarrer Hanno Nell und Diakon Tobias Menke eine Ökumenische Fahrradsegnung vornehmen. Die ADFC-Ortsgruppe Haan wird zu diesem Anlass eine Tour nach Gruiten anbieten, wie Vorsitzender Reinhard Groß sagt.

Treffpunkt ist um 13.30 Uhr am Brunnen Neuer Markt. Gemeinsam mit der Bürgermeisterin geht die Tour dann durch das Sandbachtal Richtung Unterhaan sowie weiter durch das idyllische Düsseltal zum Treffpunkt in Gruiten.

Bereits am Tag zuvor bieten ADFC und die Knösterstube bereits ein Highlight an: In der Zeit zwischen 10 und 13 Uhr können Radler am Infostand des ADFC auf dem Platz vor der Stadt-Sparkasse Haan (Kaiserstraße) ihr Fahrrad kostenlos überprüfen und codieren lassen. Die Kosten betragen zehn Euro pro Rad, neun Euro bei vorab erfolgter Ausfüllung des Formulars und fünf Euro für ADFC-Mitglieder.

Anmeldungen ab sofort unter www.stadtradeln.de/haan.

Mehr von RP ONLINE