1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Haan startet Aktionen für den Klimaschutz

Klimaschutz in Haan : Mit Spaß und Spiel gemeinsam den Klimawandel stoppen

Ganz gleich ob Kindermeilen, Stadtwette oder Earth Hour: Mit vielen kleinen Bausteinen weckt die neue Klimamanagerin Janine Müller Interesse und Vergnügen am Klimaschutz. Das erfreut nicht nur Kinder.

Janine Müller hat viel frischen Wind nach Haan gebracht und erarbeitet sich Stück für Stück die Anerkennung der Bürger für ihr Engagement. Bei der Auftaktveranstaltung der Stabsstelle Klimaschutz, die kürzlich digital per Videokonferenz abgehalten wurde, erhielt die neue Klimamanagerin viel Zuspruch aus der Bevölkerung. Rund 40 Teilnehmer wirkten beim Online-Treffen mit und zeigten Interesse für ein grüneres Haan. Dazu beitragen sollen viele kleinere Aktionen, die Müller seit ihrer Ankunft im Februar dieses Jahres angestoßen hat.

Beispielsweise machte die Gartenstadt in diesem Jahr zum ersten Mal bei der internationalen Earth Hour mit und knipste am 27. März für eine Stunde alle Lichter aus. Viel auszuknipsen gab es seitens der Stadt nicht, bemerkte Müller erfreut, denn die Verwaltungsgebäude hätten allesamt keine nächtliche Beleuchtung mehr.

„Es wäre schön gewesen, wenn die Stadt jede zweite Straßenlaterne ausgeschaltet hätte“, regte Teilnehmer Uwe Elker an. Müller nahm den Vorschlag mit, um ihn prüfen zu lassen.  Darüber hinaus nimmt Haan seit Anfang Mai an der bundesweiten Klimawette (www.dieklimawette.de) teil, in der es darum geht, mit kleinen Änderungen im Alltag beispielsweise das Auto stehen zu lassen, Ökostrom zu nutzen und veganer zu leben, große Wirkungen zu erzielen und bis zur nächsten Klimakonferenz in Glasgow möglichst viele Tonnen Co2 einzusparen.

  • Die Demonstrationen, zu denen „Fridays for
    Vor zwei Jahren gegründet : Fridays For Future Haan feiert digital Geburtstag
  • Ob mit dem E-Bike, Pedelec oder
    Aufs Rad umsteigen : Ab 6. Juni für den Klimaschutz in die Pedale treten
  • Fridays For Future: Für den Klimaschutz
    Urteil zum Bundesgesetz und die Folgen für Neuss : „Strammes Ziel“ beim Klimaschutz

Unter den bislang 500 teilnehmenden Städten steht Haan im bundesweiten Ranking der Co2-Städteliga bereits auf Platz 20, gemessen an der Einwohnerzahl liegt sie sogar unter den Top10.

Nun hat Janine Müller aber auch die jüngsten Haaner für eine weitere Aktion gewinnen können. Erstmalig wird in der Gartenstadt nämlich die Kindermeilen-Kampagne des Klima-Bündnisses (www.kindermeilen.de) durchgeführt, bei der bereits zwölf Kitas ihre Teilnahme zugesagt haben. „Darüber freue ich mich sehr“, bekundete Müller. Die Kampagne soll Ende Mai, Anfang Juni starten. Kinder können dann bis Mitte Oktober für jede Strecke, die sie zu Fuß zurücklegen, grüne Meilen sammeln, für regionale Produkte rote Meilen und fürs Energiesparen blaue Meilen, die sie als Sticker für ihr Sammelalbum erhalten. Spielerisch werden so die Kinder zu kleine Klimaschützer erzogen, sie haben Spaß daran, Sticker für ihr Album zu sammeln und sich gegenseitig zu messen. Die gesammelten Meilen werden vom Klima-Bündnis „als Beitrag der Kinder Europas zum globalen Klimaschutz auf der nächsten UN-Klimakonferenz in Glasgow“ präsentiert, heißt es dazu auf der Homepage der Kampagne.

Doch nicht nur spielerische Aktionen plant und organisiert Janine Müller. Im Hintergrund erarbeitet sie sich derzeit ein großes Netzwerk und knüpft Kontakte zu anderen Klimamanagern der Region, sucht innerhalb der Verwaltung nach Verbesserungspotenzial in Sachen Klimaschutz und hat nun auch ein neues Klimaschutzlogo für die Stadt Haan entwickelt, das möglicherweise bald in Form von Fahnen und Bannern in der Stadt für Aufmerksamkeit sorgen werden.

Letzteres kam bei den Teilnehmern des Meetings beispielsweise sehr gut an.