Haan Live! - Ausblick auf die Kneipennacht am 5. Oktober 2019

Haan : Kneipennacht quer durch die Stadt lässt Haan rocken

Am 5. Oktober findet zum zweiten Mal die Nacht der Bands statt. Neun Locations beteiligen sich mit Livemusik an der musikalischen Kneipennacht.

Selcuk Karademir strahlt über das ganze Gesicht – nur zu gern erinnert sich der Haaner Gastronom an die Haan Live“-Veranstaltung im vergangenen Jahr. „Das war wahnsinnig toll. Die Band die hier bei uns gespielt hat, passte perfekt zu uns, nach dem Motto: Exotischer Kaffee trifft auf exotische Musik“, schwärmt der Inhaber vom Café Karabusta: „Ich habe zwar nicht viel mehr verdient als sonst, aber solche Events braucht Haan und da bin ich natürlich sofort mit am Start.“ Die Philosophie hinter der „Großen Nacht der Bands“ ist simpel: Gute, handgemachte Livemusik und Kneipen gehören zusammen.

„Wir machen diese Veranstaltungen seit langem in vielen Städten, und unsere Erfahrung zeigt, dass diese Kombination eine ganz besondere Verbindung schafft. Die Nähe zwischen Publikum und Künstler ist einzigartig und es entwickelt sich eine sehr spezielle Atmosphäre“, erklärt Adam Ruta, Geschäftsführer des Veranstalters „Gastro Event“. Im vergangenen Jahr waren es rund 1000 Besucher, die zwischen den Kneipen in und rund um die Haaner City gependelt sind und sich dort Livegigs verschiedenster Genres angeschaut haben, von Blues& Boogie über Hardrock Cover bis zu Wies`n Party Mix. „Wir achten darauf, dass Kneipe und Musik zusammenpassen, so wie beim Café Karabusta“, informiert Ruta.

Von den insgesamt neun Bands sind fünf das erste Mal dabei, darunter das Remscheider Akustikduo Heart Devils: zwei gutgelaunte Musiker, die große Stücke wie „Ring of fire“ oder „In the Ghetto“ auf einzigartige Weise covern. Oder die High Flyer Band, Rockerjungs mit langen Haaren und Faible für AC/DC und Led Zeppelin.

Hauptsponsor   ist die Stadt-Sparkasse, die „Haan Live“ um 17 Uhr auf dem Vorplatz vor der Geschäftsstelle mit Livemusik einläuten wird. Karten kosten im Vorverkauf 13 Euro, an der Abendkasse 16 Euro, Karten gibt es in allen teilnehmenden Lokalen. „Wir denken, dass das eine gute möglichkeit ist, auch musikalisch interessierte Menschen aus dem Umfeld von Haan hierher einzuladen“, lässt Adam Ruta wissen. Und fügt hinzu: „Wir hatten auch überlegt, eventuell Gruitener Gastronomie mit einzubeziehen, haben uns dann aber dagegen entscheiden“. Dieses Event lebe von seiner Fußläufigkeit – die Erreichbarkeit aller Spielorte liege in einem  kleinen Radius: „Uns ist wichtig, das zu erklären, damit sich niemand benachteiligt fühlt.“

Mit dabei sind diesmal folgende gastronomische Spielorte: Café Karabusta, Bier-Brunnen, Café König, Vici´s, Friedrich-Stuben bei Sofie, Becherhus, Brauhaus Zum Dom, Farfarello Bar und Sven´s Speckstübchen.

Mehr von RP ONLINE