Drei Schwerverletzte Frontalcrash nach Verfolgungsjagd mit Polizei in Haan

Haan · Als die Polizei den blauen Audi auf der A46 anhalten wollte, gab der Fahrer Gas und fuhr in Haan-Ost ab. Dort stieß er frontal mit dem Auto eines 54-jährigen Haaners zusammen.

Haan: Feuerwehr bei Unfall in Großeinsatz
6 Bilder

Frontalzusammenstoß nach Verfolgungsjagd in Haan

6 Bilder
Foto: Patrick Schüller

Bei einer Verfolgungsjagd mit der Polizei ist ein Audifahrer in Haan in den Gegenverkehr geraten und frontal mit dem Auto eines 54-Jährigen zusammengestoßen. Die Feuerwehr musste den Fahrer des Audis (22) aus dem Auto befreien, der Beifahrer (19) wurde aus dem Fahrzeug geschleudert. Die beiden Männer aus Osteuropa sowie der 54-jährige Haaner kamen schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Wie eine Polizeisprecherin am Morgen auf Nachfrage erklärt, wollten Zivilkräfte der Autobahnpolizei gegen 22 Uhr einen verdächtigen Audi auf der A46 kontrollieren. Das Auto war demnach zur Fahndung ausgeschrieben. Die Beamten hatten außerdem den Verdacht, dass die Insassen an einem Einbruch beteiligt gewesen sein sollen, erklärte die Sprecherin.

Als die Ermittler den Wagen anhalten wollten, gab der Fahrer Gas. An der Ausfahrt Haan-Ost verließ er die Autobahn, überfuhr einige rote Ampeln und geriet an der Kreuzung der Gruitener Straße mit der Gräfrather und der Elberfelder Straße in den Gegenverkehr. Dort stieß das Auto mit dem Renault der 54 Jahre alten Haaner zusammen. Während der Einsatzmaßnahmen war die Gruitener Straße im Bereich der Unfallstelle gesperrt.

Bei dem Unfall wurden alle drei Insassen schwer verletzt. Sie kamen in ein Krankenhaus. Die Polizei hat die beiden Insassen des blauen Audis vorläufig festgenommen, sagte die Polizeisprecherin.

„In dem Audi des bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretenen 22-Jährigen stellten die Polizeibeamten zudem Einbruchswerkzeug sicher“, erklärte sie weiter. „Es ergab sich zudem der Verdacht, dass der Audi ohne gültige Pflichtversicherung gefahren wurde und der 22-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Aufgrund eines nicht auszuschließenden vorangegangenen Alkohol- oder Drogenkonsums wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und durchgeführt.“ Die Männer werden nun im Krankenhaus von Beamten bewacht.

Als wir die erste Version dieses Artikels verfasst haben, war noch unklar, dass dem Unfall eine Verfolgungsjagd vorausgegangen war.