1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Haan / Erkrath: Polizei stellt Ladendiebe nach Verfolgungsjagd​

Nach Diebstahl in Haan : Polizei stellt Ladendiebe nach Verfolgungsjagd

Sie flüchteten mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und fuhren über eine rote Ampel – die Polizei hat am Donnerstag nach einer Verfolgungsjagd zwei Männer festgenommen, die zuvor in einem Discounter in Haan auf Diebestour gegangen sein sollen.

Eine Zeugin hatte gegen 19.15 Uhr zwei Männer, 25 und 34 Jahre alt, in dem Discounter an der Düsseldorfer Straße beobachtet, die sich verdächtig verhielten. Sie informierte einen Mitarbeiter. Plötzlich verließen die Männer fluchtartig das Geschäft und fuhren davon. Ein Mitarbeiter verfolgte die beiden mit seinem Auto und hielt die Polizei über seinen Standort auf dem Laufenden. An der Flurstraße kam den Beamten der graue Skoda der Verdächtigen entgegen.

Die Polizisten wendeten und verfolgten den Fluchtwagen, „der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, den Straßenverkehr gefährdete und eine rote Ampel missachtete“, erklärte ein Behördensprecher. Nach rund drei Kilometern hielt der Fahrer des Skoda an der Schildsheider Straße in Erkrath-Hochdahl dann aber doch an.

„Im Fahrzeug stellten die Polizisten rund 100 neuwertige Rasierklingen, weitere neuwertige Waren und Lebensmittel fest. Zudem fanden sie eine größere Menge Bargeld und ein Messer. Für den Skoda, mit dem die beiden mutmaßlichen Ladendiebe unterwegs waren, bestand kein Versicherungsschutz mehr“, zählt der Polizeisprecher auf.

  • Die Polizei nahm die beiden Männer
    Unfall in Ratingen : Verfolgungsfahrt endet auf der Wallstraße
  • Düsseldorf-Lichtenbroich : Gewerbsmäßige Ladendiebe im Baumarkt
  • Mit einem Unfall endete die Flucht
    Deutsche und niederländische Polizisten im Einsatz : 16-Jähriger in gestohlenem Auto liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Da die mutmaßlichen Ladendiebe aus Südosteuropa keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, wurden sie laut Polizei wegen Fluchtgefahr festgenommen und ins Polizeigewahrsam gebracht. Mehrere Ermittlungsverfahren seien eingeleitet worden und dauerten an. Derzeit werde die Vorführung vor einem Haftrichter geprüft.