Haan: Bürgergarten-Initiative lädt zur Arbeitsparty ein

Gemeinsames Stadtgärtnern in Haan : Bürgergarten-Initiative lädt zur Arbeitsparty ein

Die Beete im Schillerpark werden von Ehrenamtlichen wieder fit für den Winter gemacht. Helfer und Spenden werden benötigt.

Jede helfende Hand ist am Freitag, 11. Oktober, im Bürgergarten im Schillerpark willkommen. Ab 15 Uhr lädt die Bürgergarten- Initiative zum gemeinsamen Stadtgärtnern ein. Das rund 100 Quadratmeter große Beet, das sich am Eingang Windhövel befindet, soll im Herbst noch einmal in Form gebracht werden. „Doch dazu benötigen wir aber Spenden von Obst- oder Gemüsepflanzen oder Stauden“, erklärt Annegret Wahlers, Mitglied der Initiative. Jedes Jahr kämen so neue, witzige Konstellationen in dem Garten zusammen – nie sei die Gestaltung gleich. „Mittlerweile wird der Ort gut von den Bürgern, die dort täglich vorbei gehen oder verweilen, angenommen“, führt Wahlers aus und freut sich über die Aktzeptanz.

Die Bürgerinitiative hatte sich 2016 gegründet. Ziel war die ehrenamtliche Neugestaltung eines generationsübergreifenden Stadtgartens sowie die Schaffung eines Ortes zum Verweilen im Schillergarten. Dazu war das Beet vor drei Jahren komplett ausgekoffert und mit neuer Erde gefüllt worden, nach und nach wurden Pflanzen eingesetzt. Das Ergebnis zeige sich jedes Jahr immer wieder aufs Neue. Mittlerweile gibt es etwa 25 Personen, die sich ehrenamtlich um die Pflege des Bürgergartens kümmern. Jeder schaue, wann er mal etwas Zeit erübrigen könne, um zum Beispiel das Unkraut zu zupfen, berichtet Wahlers.  Besonders engagiert sei beispielsweise Klaus Lukat. „In den heißen Sommermonaten hat er immer die Pflanzen gewässert. Außerdem sammelt er dort etwa dreimal die Woche Müll“, betont die Hobbygärtnerin.

Am Freitagnachmittag sind nun alle Bürger dazu eingeladen, bei der Arbeitsparty zum Saisonabschluss mitzuhelfen. Doch die Bürgerinitiative ist nicht nur auf Pflanzenspenden angewiesen, um den Garten zu verschönern: Wer eigene Arbeitsgeräte wie Gartenschere oder Harke sowie Eimer für den Grünabfall hat, kann dies gerne mitbringen. Heißgetränke und Fingerfood zur Stärkung sind auch willkommen. „Natürlich bietet unsere Arbeitsparty wieder Gelegenheit zum Austausch, Kennenlernen und zur Planung von neuen Ideen“, erklärt Annegret Wahlers.  Wie lange die Aktion am Freitag geht, sei natürlich auch extrem wetterabhängig. Daher hoffen die Initiatoren zumindest auf einigermaßen trockenes Wetter.

Die Arbeitsparty im Herbst ist übrigens eine von zwei größeren Aktionen pro Jahr, die die Hobbygärtner veranstalten. Zum Saisonstart werden das 30 Meter lange Bürgerbeet und die dazugehörigen Hochbeete frühlingsfein gemacht, im Herbst dann fit für den Winter. Zwischendurch sind die Ehrenamtlichen dann meist vereinzelt aktiv. Was in den vergangenen Jahren aus dem Bürgergarten entstanden ist, gefällt der Initiative, die mit möglichst wenig organisatorischem Aufwand etwas Schönes gestalten will. Auf jeder Arbeitsparty entstünden außerdem neue Ideen für den Bürgergarten. Was fehlt, seien hingegen mehr Aktive, die sich an der Pflege des Bürgergartens beteiligen oder die Technik. „Ein Gerät zum Einsammeln von Laub wäre schön, übersteigt aber unsere finanziellen Verhältnisse“, erklärt Wahlers. Auch das wird ein Thema der Arbeitsparty sein.

(isf)
Mehr von RP ONLINE