1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Haan bietet finanzschwachen Senioren Fahrt zum Impfen an

Für Senioren über 80 : Haan bietet finanzschwachen Senioren Fahrt zum Impfen an

Wer in Haan 80 Jahre und älter ist, kann im Notfall sicher sein, kostenlos zum Impfzentrum nach Erkrath und zurück gefahren zu werden.

Wie Bürgermeisterin Bettina Warnecke jetzt im Haupt- und Finanzausschuss bekannt gab, hat die Gartenstadt mittlerweile so viele Spenden unter anderem von örtlichen Serviceclubs wie Rotariern und Lions Club bekommen, dass der Transport auf jeden Fall gesichert ist – für Menschen, die ansonsten vor unüberwindbaren finanziellen Hindernissen stünden.

Dabei liegt die Betonung auf „unüberwindbar“, denn für betagte Bürger, die keine Geldprobleme haben, reichen die Mittel nicht. „Wir haben in Haan rund 2000 Bürger, die älter als 80 sind und daheim wohnen“, erklärte Warnecke. Weil die Telefonhotline und auch die Website, auf denen sie ab dieser Woche Termine für ihre Corona-Impfung hätten vereinbaren können, völlig überlastet waren, wandten sich rund 70 Anrufer an das Seniorenbüro der Stadt. Nur drei davon hätten sich nach finanzieller Unterstützung für die Fahrt nach Erkrath erkundigt, sagte die Bürgermeisterin.

Die eingegangenen Spenden reichten aus, um den Menschen zu helfen. Sollte dennoch mehr Geld benötigt werden, entschieden die Mitglieder im Haupt- und Finanzausschuss auf Antrag der SPD am Dienstag, dass die Verwaltung kostenlose Anfahrten zum und Abfahrten vom Erkrather Impfzentrum für impfwillige Menschen (ohne Alterseinschränkung) organisieren soll, denen aus finanziellen und gesundheitlichen Gründen die Anreise nicht möglich ist. Dafür sollen gegebenenfalls die notwendigen finanziellen Mittel bereitgestellt werden.

(inbo)