Beschwerden über Lärm Das sagen die Anwohner zu ihrem Forderungskatalog

Haan · Die Nachbarn der Grundschule Mittelhaan melden sich zu Wort und erklären ihren Forderungskatalog, der eigentlich eher Vorschläge beinhalte. Sie sind zu Gesprächen mit der Stadt bereit, schließen aber rechtliche Schritte nicht aus.

 Hinterlassenschaften auf dem Schulhof, die hier eigentlich nicht hingehören. Eine Wodkaflasche und eine Dönerbox auf dem Schulhof der Grundschule Mittelhaan.

Hinterlassenschaften auf dem Schulhof, die hier eigentlich nicht hingehören. Eine Wodkaflasche und eine Dönerbox auf dem Schulhof der Grundschule Mittelhaan.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Motorroller, Wodkaflaschen und leere Essensschalen gehören eigentlich nicht auf einen Schulhof. Auf den Bildern und Videos der Anwohner der Alsenstraße ist das alles aber zu sehen. Zusammen mit Jugendlichen, die sich dort auch in den späten Abendstunden regelmäßig treffen sollen. Teilweise sind auch erwachsene Personen unter ihnen, wie ein Foto zeigt. „Die machen zu unterschiedlichen Zeiten Radau, spielen Ball und lassen laute Musik laufen“, sagt eine Anwohnerin, die anonym bleiben möchte. Genau wie ihre mehr als 20 anderen Mitstreiter, die sich mit einem Forderungskatalog an die Stadtverwaltung gewandt hatten (wir berichteten). Aus Angst vor Bedrohungen durch die Jugendlichen, wie sie sagen, möchten sie ihre Namen nicht in der Zeitung lesen. Vor ein paar Jahren seien sie schon einmal bedroht worden. „Damals ist es eskaliert und die Jugendlichen sind mit ihren Mopeds drohend ums Karree gefahren“, so die Anwohnerin.