1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Evangelische Gemeinde investiert 2,5 Millionen Euro

Haan : Evangelische Gemeinde investiert 2,5 Millionen

Die Sanierung und Erweiterung des Hauses an der Kirche hat begonnen. Anfang 2021 soll alles fertig sein.

Nun ist beim Bauprojekt der evangelischen Kirchengemeinde Haan an der Kaiserstraße auch der Tradition genüge getan: Dieser Tage wurde in Corona-bedingt kleinstem Kreis der Grundstein für den rund 200 Quadratmeter großen Anbau hinter dem denkmalgeschützten Haus an der Kirche gelegt. Die Zeitkapsel, die dabei im Fundament versenkt wurde, enthielt nicht nur die Ausgabe der Rheinischen Post, sondern auch aktuelle Geldmünzen und einen Sonder-Corona-Newsletter, den die Gemeinde herausgegeben hat. Den offiziellen Akt begleiteten die Presbyteriumsvorsitzende Gabriele Gummel gemeinsam mit der früheren Baukirchmeisterin Janine Preuss-Sackenheim, die zurzeit die Gruppe für den Anbau im Haus an der Kirche leitet.

Neben dem Neubau lässt die evangelische Kirche zugleich das Haus an der Kirche renovieren und einen Aufzug anbauen. Alle Räume werden barrierefrei gestaltet. Insgesamt investiert die Gemeinde 500.000 bis 700.000 Euro in die Altbausanierung, 1,5 bis 1,7 Millionen Euro in den Neubau sowie zusätzlich rund 150.000 Euro für die Neugestaltung des Außengeländes zwischen Kirche und Gemeindezentrum. „Unser Ziel ist es, die Gemeindearbeit im Zentrum von Haan zusammenzuführen“, beschrieb Pfarrerin Gabriele Gummel das Anliegen hinter der fast 2,5 Millionen hohen Investition.

Bislang standen im Haus an der Kirche nur kleine Räume für maximal 30 Personen zur Verfügung, es fehlte ein großer, zentral in Haan gelegener Saal. Gab es in der Vergangenheit Bedarf an größeren Flächen, musste die Gemeinde in das Gebäude des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) auf der Alleestraße ausweichen.

Dieses Problem wird mit dem Anbau nun gelöst. „Dort können künftig bis zu 100 Menschen sitzen“, sagte Gummel. Anfang 2021 soll alles fertig sein, damit ab dann an der Kaiserstraße 40 Chorproben und Gemeindeversammlungen stattfinden können, aber auch die Gruppen der Gemeinde dort einen neuen Anlaufpunkt bekommen. „Das Gemeindehaus an der Flemingstraße werden wir dann aufgeben“, beschrieb die Pfarrerin das Projekt weiter. Dort trafen sich bislang viele Gruppen der Gemeinde, zum Beispiel um Karten zu spielen, zu Vorträgen oder Literaturabenden.

Der große Raum im Anbau wird teilbar sein, so dass er mehrfach belegt werden kann. Im Neubau wird mit der Fertigstellung auch der Weltladen ein neues Domizil bekommen – dann mit großer, prominenter Glasfront. Außerdem ist geplant, dass das Gemeindeamt im neugestalteten Gebäudekomplex untergebracht wird. Nicht zuletzt steht auch eine Überarbeitung des Außengeländes auf dem Programm: Ein großer Platz soll die Kirche und das Gemeindezentrum im Herzen Haans verbinden. Die evangelische Kirchengemeinde Haan zählt ungefähr 7200 Mitglieder. Die Aktivitäten der verschiedenen Gemeindegruppen haben in den letzten Jahren enorm zugenommen.