1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Es weihnachtet in Haan – nur anders

Planungen für den Advent : Es weihnachtet in Haan – nur anders

Jetzt ist es amtlich: Es gibt 2020 keinen Pyramidenmarkt, keinen Trödelmarkt und auch keinen Wintertreff. Für Adventsstimmung sollen 40 Tannenbäume sorgen.

Die Adventszeit steht vor der Tür und damit eigentlich verbunden viele schöne und liebgewonnene Aktionen in Haan. Doch wie in so vielen Städten, wird die diesjährige Vorweihnachtszeit aufgrund der Corona-Pandemie auch in der Gartenstadt eine andere sein. Die Stadtverwaltung gibt einen Überblick:

Pyramidenmarkt, Trödelmarkt und Wintertreff. In der Zeit vom 20. November bis 26. Dezember hätte der Haaner Pyramidenmarkt, vom 9. bis 13. Dezember der Haaner Wintertreff und am 29. November (1. Advent) der weihnachtliche Trödelmarkt auf dem Neuen Markt stattgefunden. Der Veranstalter Teddy´s e.K. hat sich jedoch in Abstimmung mit der Stadtverwaltung gegen eine Durchführung entschieden.

Grund dafür ist die fehlende Planungssicherheit. Aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung dürfen bis zum    30. November  keine Veranstaltungen stattfinden. Ob dies auch auf den Dezember ausgeweitet wird, ist derzeit noch unklar. Die Einhaltung aller geforderten Auflagen stellt Teddy´s e.K. zudem vor große Herausforderungen, was die reibungslose Durchführung und die Wirtschaftlichkeit betreffen.

  • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Haan wissen müssen
  • Ein Tablett mit einer Currywurst mit
    Neues Lieblingsessen : Corona beendet den Siegeszug der Currywurst in der Kantine
  • „Ich möchte ergänzen, dass wir keine
    Zahl der Todesfälle steigt in Krefeld auf 171 : Corona-Toter trotz erster Impfung

Weihnachtspyramide. Ohne den Pyramidenmarkt mache das Aufstellen der Pyramide – ein Geschenk der Partnerstadt Bad Lauchstädt/Sachsen-Anhalt – wenig Sinn, teilte die Stadt am Dienstag mit. Zudem wäre das traditionsreiche Einzelstück ohne Beaufsichtigung; die übernahm Teddy Henschke schon in den 1990er Jahren, als der Weihnachtstreff der damaligen Werbegemeinschaft noch in der Fußgängerzone Friedrichstraße/Alter Markt und auf dem oberen Neuen Markt stattfand. Später wanderte der Markt auf die untere Platzfläche, und Teddy übernahm die Ausrichtung. 

Verkaufsoffener Sonntag.  Anlässlich des Haaner Wintertreffs hätte am 13. Dezember der dritte verkaufsoffene Sonntag in der Haaner Innenstadt – in der Umgrenzung „Schillerstraße/Kaiserstraße/Mittelstraße/ Dieker Straße“ – stattfinden sollen. Aufgrund der Absage des Wintertreffs entfällt die Rechtsgrundlage, mit der der verkaufsoffene Sonntag für die Innenstadt Ende 2019 beantragt und genehmigt wurde (laut Ladenöffnungsgesetz NRW müssen die Ladenöffnungen an den verkaufsoffenen Sonntagen mit einer Veranstaltung, die in enger räumlicher und zeitlicher Nähe stattfinden, verbunden sein).

Ausnahmen rechtlich möglich. Unabhängig davon gilt derzeit für jede Verkaufsstelle in der Stadt Haan der Paragraf 11 Abs. 3 der Corona-Schutzverordnung, der das Öffnen aller Verkaufsstellen an den Sonntagen vom 29. November 2020 bis 3. Januar 2021 (ausnehmend der 27. Dezember) im Zeitraum von 13 bis 18 Uhr regelt. Den Einzelhändlern bleibt es überlassen, ihr Geschäft an diesen Sonntagen zu öffnen. Allerdings sehen die Aktions- und Werbegemeinschaften von Haan und Gruiten von einem gemeinsam koordinierten verkaufsoffenen Sonntag ab.

Dekoration. Damit dennoch weihnachtliche Stimmung in der Innenstadt aufkommt, wird zum einen die alljährliche Weihnachtsbeleuchtung pünktlich ab dem 20. November bis zum 6. Januar die Innenstadt erleuchten. „Als Ersatz für die Pyramide wird der Betriebshof die für den Wintertreff bereits eingekauften 40 Weihnachtsbäume auf die Plätze in der Haaner Innenstadt und in Gruiten aufstellen,“ kündigt  Bürgermeisterin Bettina Warnecke an.