Erster Weihnachtsmarkt auf dem Dorfanger Gruiten

Haan : Gruiten freut sich auf die Marktpremiere

Donnerstagnachmittag eröffnet auf dem Dorfanger für vier Tage ein „Weihnachts-Erlebnisdorf“.

Überwiegend positiv ist die Resonanz auf die Ankündigung des ersten Weihnachtsmarktes auf dem Gruitener Dorfanger. Ab Donnerstag soll vier Tage lang weihnachtliche Stimmung im Herzen des Dorfes herrschen. Acht Holzhütten wird Jürgen Kloft aus Düsseldorf aufbauen, dazu ein Kinderkarussell. „Erlebnis-Weihnachtsdorf“ nennt der Veranstalter das, was die Gruitener erwartet. Für die Bürger kam die Ankündigung des Marktes am Freitag überraschend. Am Wochenende war der Weihnachtsmarkt Thema in vielen Gesprächen. Und auch in den sozialen Netzwerken wurde eifrig diskutiert. „Hört sich doch nach einer tollen Idee für Gruiten an. Wo etwas veranstaltet wird,  trifft sich doch der Gruitener/Haaner üblicherweise gerne“, schreibt Nicola Günther in der Facebook-Gruppe „Du weißt, dass du aus Gruiten kommst...“. Gabriele Wilbs postet „Freu mich drauf“ und Bettina Niederelz merkt an „Finde ich toll“.

„Was ich nicht in Ordnung finde: Der Bürger.-und Verkehrsverein war nicht informiert. Das hätte man besprechen können und nicht einfach über deren Köpfe hinweg machen“, äußert Anja Reiner den einzigen Kritikpunkt. Hätte es im Vorfeld eine Abstimmung von Terminen gegeben, wäre zum Beispiel eine Kombination des Weihnachtsdorfes und des ersten Weihnachtsmarktes im Bürgersaal denkbar gewesen. Beide Veranstaltungen hätten voneinander profitieren können. So aber gibt es zwei Wochen später – 15./16. Dezember – einen weiteren Weihnachtsmarkt.

Der Dorffest-Verein hat sich inzwischen mit Jürgen Kloft abgestimmt. Ursprünglich sollte der seinen Toilettenwagen dort platzieren, wo seit 25 Jahren die Tanne auf dem Dorfanger steht, unter der an den Adventssonntagen gesungen wird. Samstag verständigten sich Kloft und Vereinsvorsitzender Joachim Raitor auf die verträgliche Marktgestaltung.

Die Stadt Haan war über die Weihnachtsdorf-Pläne informiert. Es habe ein Gespräch zwischen der Städtischen Kulturarbeit und dem Veranstalter gegeben, erklärte Dr. Jürgen Simon, Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Tourismus, auf Anfrage. „Die Städtische Kulturarbeit hat die Idee eines Weihnachtsmarktes in Gruiten begrüßt, da sich Gruiten-Dorf mit seiner besonderen Atmosphäre dafür eignen würde und es sicherlich auch für die Gruitener eine Bereicherung wäre. Es wurde angeboten, bei der konkreten Terminplanung zu unterstützen, um mögliche Termindopplungen zu vermeiden. Eine Abstimmung hierzu ist von Seiten des Veranstalters dann aber nicht erfolgt.“ Künftig werde die Kulturarbeit die Abstimmung mit den Vereinen noch stärker suchen, versprach auch Bürgermeisterin Dr. Bettina Warnecke. Sie freue sich über die Premiere, sagte sie gegenüber der RP.

Jürgen Kloft ist in Düsseldorf-Gerresheim Vorstandsmitglied der Werbegemeinschaft. Er ist spezialisiert auf viertägige Weihnachtsmärkte für Familien. Neben Gerresheim veranstaltet er auch Weihnachtsdörfer in Flingern und Derendorf – und dieses Jahr erstmals in Gruiten. Montag informierte er alle Haushalte per Wurfsendung.