Energieausweis. Haus und Grund Niederberg Betrug

Haus und Grund Niederberg : Energieausweis: „Haus und Grund“ warnt vor Betrügern

(gök) Vermeintlich abgelaufene Energieausweise dienen aktuell als Vorwand für Trickbetrüger, die Haus- und Wohnungseigentümer anrufen oder sogar spontan aufzusuchen. Haus & Grund Niederberg warnt dringend davor, mit den Anrufern einen Termin zum Hausbesuch zu vereinbaren.

„Lassen Sie niemanden in Ihr Haus- oder Wohnung, mit dem Sie keinen Termin haben!“, heißt es in einer aktuellen Mitteilung von Meike Opitz, der Geschäftsführerin von Haus und Grund Niederberg mit Sitz in Haan.

Haus- und Wohnungseigentümer sollten derzeit mit gesunder Skepsis reagieren, wenn sie einen Telefonanruf bekommen, der über neue Energieausweise informieren will. Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter eines örtlichen Haus- und Grundbesitzervereins aus und behaupten, der Angerufene benötige für seine Immobilie einen neuen Energieausweis. Die Anrufer behaupten etwa, sie könnten den Energieausweis noch bis Jahresende kostenlos ausstellen, weil es bis dahin Fördergelder dafür gäbe. Damit drängen sie auf einen Termin für einen baldigen Hausbesuch.

Neben den Anrufen kam es in Mettmann auch schon zu unaufgeforderten Besuchen von Trickbetrügern.

Es handelt sich offenbar um Betrüger. Weder der Landesverband Haus & Grund Rheinland, noch die örtlichen Haus & Grund-Vereine tätigen solche Anrufe oder klingeln unerwartet an der Haustür. Die behaupteten Fördermittel gibt es nicht. Energieausweise kosten weiterhin Geld. Wahrscheinlich gehe es den Anrufern lediglich darum, sich Zutritt zu den Wohnräumen der Eigentümer zu verschaffen, um dann unnötige Handwerkerleistungen zu verkaufen oder gar Diebstähle zu begehen. „Gehen Sie auf das Angebot des Anrufers nicht ein. Bitte informieren Sie die Polizei bei verdächtigen Anrufen und sprechen auch mit Ihren Nachbarn darüber.“ Die Masche erinnert an eine ähnliche: Als es vor drei Jahren darum ging, Dichtigkeitsprüfungen  an Leitungen vorzunehmen, meldeten sich ebenfalls unseriöse Geldmacher, vor denen die Verbraucherschützer damals warnten.

Bei den Energieausweisen gilt: „Längst nicht jeder Energieausweis muss bereits jetzt erneuert werden“, erklärt Meike Opitz. „Man braucht den gültigen Ausweis erst in dem Moment, wo das Gebäude verkauft oder neu vermietet werden soll. Er ist zehn Jahre lang gültig. Wer beispielsweise im Jahr 2010 zum ersten Mal vermietet und dafür den Ausweis beschafft hat, der besitzt bis 2020 einen gültigen Energieausweis.“

Mehr von RP ONLINE