Ekatherina Savtchenko stellt "Jerusalem"-Bilder die Haaner Kirche aus

Haan : Ekatherina Savtchenko zeigt Jerusalem-Bilder in der Pfarrkirche

Die katholische Pfarrgemeinde St. Chrysanthus und Daria Haan holt seit vielen Jahren zum Frühjahrs-Auftakt Kultur in das Gotteshaus. Seit Sonntag stellt die Künstlerin mit russischen Wurzeln an der Königstraße aus.

Die bunten Jerusalem-Fotografien sowie Mythologie- und Sternzeichen-Arbeiten der Weltbürgerin Ekatherina Savtchenko sind  in der Haaner Pfarrkirche St. Chrysanthus und Daria an der Königstraße zu bewundern. Die eindrucksvolle und helle Kirche präsentiert die Werke der gebürtigen Russin als gehörten sie dahin.Musikalisch wurde die Vernissage am Sonntag umrahmt von Saxophon-Musik, gespielt von der jungen Gruitenerin Merle Buyken.

Vor allem die Fotografien, die Savtchenko derart digital bearbeitet hat, dass sie zusätzlich zum Motiv eine starke persönliche Botschaft vermitteln, ziehen den Beobachter in ihren Bann. Zweimal ist die Künstlerin nach Jerusalem „gepilgert“, wie sie sagt. Dort leben die Weltrreligionen in „echt“ zusammen, sagt sie. Es sei wie ein Regenbogen. Die Vielfalt ergebe die Einheit. Und deshalb stehen ihre Jerusalem Bilder unter dem Begriff „Unity“. Diese Bilder waren schon bei den Vereinten Nationen in New York waren zu sehen, von Peking, Tokio, Paris über Düsseldorf bis Köln, um nur einige Stationen zu nennen. Und nach Haan gehen sie noch im April nach Chile. „Aber in einer Kirche habe ich noch nie ausgestellt“, gesteht die sympathische Künstlerin, die in Krefeld lebt.

Mutig ist sie, wenn sie ihre Visionen in Kunst ausdrücken will. Während der Kriegshandlungen in den Jahren 2007 und 2008 ist sie auf ihrer Israel-Reise auch nach Hebron gefahren, um Abrahams Grab zu fotografieren. „Was kann ich für dieses Land tun?“, war der Ansporn ihres Handels. Die zeichnerische Perfektion ihres Könnens stellt Ekatherina Savtchenko zusätzlich mit Arbeiten über nordische Mythologien und Sternzeichen unter Beweis.

Die Ausstellung ist bis zum 7. April täglich von 10 bis 17 Uhr zu besichtigen. Zahlreiche Veranstaltungen als Rahmenprogramm: Am Mittwoch findet ein Künstlergespräch mit Tom Hegermann statt, am Donnerstag eine Fotoreportage über das Alltagsleben in Jerusalem und Freitag Musik und Lieder zur Ausstellung, jeweils Beginn 19 Uhr. Die 25. Künstlerausstellung in der Fastenzeit zelebriert das achtköpfige Vorbereitungsteam der Haaner Kirchengemeinde mit dieser Ausstellung. Nachdenken und Austausch sei die Botschaft, sagt Pfarrgemeinderats-Vorsitzender Michael Sauter über diese besonderen Kunstaktionen in der Kirche. Bevor Ekatherina Savtchenko Kunst studierte – unter anderem an der Kunstakademie in Düsseldorf – war das erste Studium Computerwissenschaften in St. Petersburg. Die Gesetze des Universums mit der Mathematik zu verstehen war ihre erste akademische Herausforderung. Mit der Kunst wurde sie eine Botschafterin für den Frieden in der Welt.

Mehr von RP ONLINE