1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Die B 228 soll für Fahrradfahrer und Fußgänger sicherer werden

Haan : Elberfelder Straße soll sicherer werden

Eine neue Querungshilfe am Ende des Panoramaradweges soll die Sicherheit auf der B228 erhöhen.

Die Bundesstraße 228 bekommt einen neuen, sicheren Übergang für Radfahrer und Fußgänger: Landrat Thomas Hendele, Bürgermeisterin Bettina Warnecke sowie Mitarbeiter der Straßenmeisterei Velbert und des Haaner Tiefbauamtes trafen sich jetzt an der Elberfelder Straße, um dort den Neubau einer Querungshilfe und den Ausbau des Radweges zu würdigen. Radfahrer, die aus im Panoramaradweg (Bollenheide - L357 Gräfrather Straße) in Richtung Innenstadt weiterfahren wollen, werden künftig durch den neuen Radweganschluss zur Querungshilfe geleitet. Damit verbunden sind noch einige weitere Maßnahmen: So wurden neue Beleuchtungsmasten mit LED-Technik aufgestellt. Außerdem wurde die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 70 auf 50 km/h gesenkt.

Die Geschwindigkeitsreduzierung senkt zusätzlich die Schadstoffemissionen und die Lärmbelästigung für Anwohner und entschärft einen Unfallhäufungspunkt. Darin waren sich alle Teilnehmer des Vorstellungs-Termins einig. Die gesamten Herstellungskosten wurden von der Verwaltung auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Ein Großteil (70 Prozent) der Kosten übernimmt der Kreis Mettmann, als Träger des Panoramaradweges. Das Projekt liegt innerhalb des Budgets.

Als Straßenlastträger übernimmt Straßen NRW die Unterhaltung der Querungshilfe und der Randbereiche.

-