Haan-Gruiten: Das Café im Dorf ist inzwischen eine Kultur-Institution

Haan-Gruiten: Das Café im Dorf ist inzwischen eine Kultur-Institution

Seit rund 30 Jahren gibt es im Erdgeschoss des Hauses Pastor-Vömel-Straße 20 ein Café. 2009/2010 gab es Streit mit einem Nachbarn, der sich plötzlich an der Nutzung der 15 Außensitzplätze störte. Der Streit endet vor Gericht. Das Amtsgericht Mettmann wies die Klage gegen Cafébetrieb 2010 ab. Der klagende Nachbar verkaufte sein Haus und zog ins Ausland. Die Abmahnungen und die Klage veranlassten die langjährige Cafébetreiberin Susanne Frerich, ihren Vertrag zu kündigen. 2009 übernahmen Gaby Hölter und Sonja Rödder das Café im Dorf. Das Kaffee- und Kuchenangebot ist beliebt - ebenso wie die "Bergische Kaffeetafel" mit Süßen und Deftigem. Nicht zuletzt die regelmäßigen Spielabende und das umfangreiche Kulturangebot (Ausstellungen, Filme, Kabarett, Konzerte) haben das gemütliche Café noch bekannter gemacht. Das Café im Dorf wird seit 2009 atomstromfrei betrieben und mit der atomstromfrei-Plakette der No-Energy-Stiftung für Klimaschutz und Ressourceneffizienz gekennzeichnet. Für den normalen Filterkaffee und den Espresso-Produkten verwenden die Betreiberinnen die fair gehandelten Produkte der GEPA.

(cis)