Haan: Bürgerstiftung ist 1 Million Euro schwer

Haan: Bürgerstiftung ist 1 Million Euro schwer

Eine Privatspende von 300.000 Euro ist eingegangen. Gabriele Römer hat den Stiftungsratsvorsitz übernommen.

Es ist einige Zeit her, da wurde Dieter Schauf nach seinem persönlichen Ziel in seiner Funktion als Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung gefragt. Damals klang die Antwort des Gruitener Unternehmers für viele -nennen wir es mal - ein wenig "utopisch": "Ich will die Eine- Million-Euro-Marke überschreiten", antwortete Schauf, nicht wissend und keinesfalls ahnend, wie schnell sich dieser Wunsch erfüllen würde. "Wir haben unlängst eine exorbitante Zustiftung in Höhe von 300.000 Euro erhalten", erklärte der Vorstandsvorsitzende Angelos Tsangaris bei einem feierlichen Neujahrstreffen im noblen Bürgersaal in Gruiten den rund 100 anwesenden Gästen, darunter auch Bürgermeisterin Bettina Warnecke (Mitglied im Stiftungsrat).

Sitzbänke für die Haaner Innenstadt hat die Bürgerstiftung unter anderem spendiert. Foto: Ola

Somit beträgt das Stiftungskapital nun 1.040.000 Euro, die höheren Kapitalerträge ermöglichen noch mehr finanzielle Unterstützung verschiedener Projekte. "Wir konnten unlängst die Awo bei der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs für Essen auf Rädern mit 15.000 Euro bezuschussen", sagte Tsangaris erfreut, "im Übrigen ist dieser Betrag der höchste Einzelbetrag, den wir seit Gründung der Bürgerstiftung 2006 erhalten haben."

Bildschirme für die Stadtbücherei Haan hab es vor sieben Jahren. Foto: ati

Und es gibt noch weitere Neuigkeiten: Gabriele Römer ist nun Stiftungsratsvorsitzende, sie hat das Amt von Bernd Kirschey übernommen, der es von Gründungsbeginn an bekleidet hatte. " Die Zeit ist wie im Flug vergangen", erklärte Kirschey, "mir hat das hier sehr viel Freude gemacht, was nicht zuletzt auch an dem tollen Team der Bürgerstiftung lag." Für Gabriele Römer ist das, was auf sie zukommt, bekannt - war sie doch zuletzt bereits stellvertretende Vorsitzende.

Neu ist auch die Beteiligung der Bürgerstiftung als Gesellschafter der Kleiderkammer gGmbH. "Als wir unseren Verein nach der Trennung vom SKFM gründeten, waren wir auf der Suche nach einem starken Partner in Haan und sind auf die Bürgerstiftung gestoßen, die sich letztlich entschieden hat, mit 2500 Euro Eigenkapital einzusteigen. Das Gute ist, dass, sollten wir doch einmal Überschüsse erwirtschaften, diese dann direkt der Bürgerstiftung zufließen", beschreibt es Brigitte Hausdorf von der Kleiderkammer.

Viele Projekte hat die Bürgerstiftung bereits unterstützt: ein Gartenpavillon für die Behindertenwohneinrichtung F48 wurde spendiert, neue Sitzbänke konnten in Haan aufgestellt werden und ein Kitaprojekt zum Thema "Gemüseanbau" konnte auf diesem Wege finanziert werden. "Es sind sehr viele Projekte, die wir in den vergangenen elf Jahren unterstützt haben, auch in Not geratene Einzelpersonen", erinnerte Dieter Schauf, der auch nach einer solch langer Zeit nicht müde wird, sein Amt mit großer Leidenschaft auszuführen.

Mit dieser Form der Nächstenliebe ist er übrigens in Haan nicht allein, freut sich Hanno Nell, evangelischer Pfarrer in Gruiten. "Ich spreche da vor allem für Gruiten, weil ich hier lebe, und ich kann sagen, die Zwischenmenschlichkeit hier ist wirklich beispiellos. Alleine in der Flüchtlingshilfe haben wir hier annähernd so viele Ehrenamtler wie Flüchtlinge. Das ist wirklich etwas ganz Besonderes. Es ist toll, dass es solche Menschen und solche Organisationen wie die Bürgerstiftung gibt."

(dani)