Haan: Bei Fundtieren Notruf 112 wählen

Haan : Bei Fundtieren Notruf 112 wählen

Die Stadt Haan kooperiert mit dem Tierheim Velbert/Heiligenhaus.

Nach der Schließung des Tierheims in Wuppertal 2016, suchte die Stadt einen neuen Partner, der herrenlose Tiere aus der Gartenstadt in Obhut nehmen konnte. Gefunden wurde das Tierheim Velbert, mit dem nun seit August eine Zusammenarbeit besteht.

Wer ein herrenloses Tier findet, meldet sich über den Notruf 112 bei der Kreisleitstelle. Diese unterrichtet dann den städtischen Betriebshof, dessen Mitarbeiter sich vorerst noch um die Überbringung ins Tierheim kümmern.

Zur Entlastung des Betriebshofs sucht die Stadt Haan allerdings konkret nach einer externen Lösung, die vorsieht, Dritten das Einfangen und Befördern von Fundtieren zu übertragen. Der Verwaltung liege hierzu bereits ein Angebot vor, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Fundtiere würden aber auch dann noch über den Notruf gemeldet. Ferner bemühe sich das Tierheim Velbert um die Einrichtung eines kostenpflichtigen Bereitschaftsdienstes.

Das vom Tierschutzverein Velbert-Heiligenhaus getragene Tierasyl im Nordkreis kooperiert bereits mit den Städten Heiligenhaus und Wülfrath (seit 2014). Im Heim werden durchschnittlich 20-30 Hunde, 20-50 Katzen und eine Vielzahl von Kleintieren wie Kaninchen und Hamster versorgt. Eine tierärztliche Betreuung ist gewährleistet.

(höv)