1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Haan/Hilden: Bande prügelt Haaner zu Boden

Haan/Hilden : Bande prügelt Haaner zu Boden

Ein 44-jähriger Mann aus Haan ist am späten Altweiberabend von einer Bande Jugendlicher angegriffen und schwer verletzt worden. Das berichtete die Polizei noch in der Nacht zu gestern.

Offenbar war dem Angriff ein Streit vorausgegangen; worum es dabei ging, ist aber noch unklar. Nach Informationen der RP waren Notarzt und Rettungsdienst nach einer Alarmierung um 23.47 Uhr vor Ort auf dem Neuen Markt in Haan, um den Mann zu versorgen. Er wurde in die Solinger St.-Lukas-Klinik gebracht, wo er bis gestern Morgen lag.

Bei schweren Kopfverletzungen, die bei ihm angenommen worden sind, greifen die Rettungsdienste auf die überregionale Zusammenarbeit im Traumanetz Bergisch Land zurück, denen die Kliniken mit einer Neurochirurgie angehören. Ob der Mann später entlassen wurde, sich selbst entlassen hat oder verlegt werden musste, war gestern nicht zu erfahren. Von der Jugendbande, die aus sechs bis acht Personen bestanden haben soll, fehlt jede Spur. Sie soll in Richtung Dieker Straße geflüchtet sein, als der Mann auf dem Boden lag. Alle Beteiligten sollen dunkel gekleidet gewesen sein, einer von ihnen trug offenbar eine karamellfarbene Weste.

Auch aus den anderen Städten des Kreisgebiets meldet die Polizei Einsätze vom Altweibertag. So hat ein 36-jähriger Hildener - kostümiert und um 22 Uhr offenbar zu Fuß auf dem Heimweg - einer Streife den Mittelfinger gezeigt. Darauf angesprochen, reagierte der Mann aggressiv und attackierte einen Beamten mit einem Kopfstoß, dem der aber ausweichen konnte. Die Polizisten kassierten ihn schließlich ein und machte ihm für die Nacht das Bett in der Ausnüchterungszelle fertig. Insgesamt kam es zu sieben Körperverletzungsdelikten und zwei Widerständen gegen Polizeibeamte, drei Ingewahrsamnahmen, einer Strafanzeige wegen Beleidigung, drei Strafanzeigen wegen Sachbeschädigungen und einem versuchten Raub.

So leistete in Ratingen am Marktplatz ein alkoholisierter 20-jähriger Karnevalist aus Heiligenhaus erheblichen Widerstand gegen einen Polizeibeamten und schlug diesen mehrfach gegen den Kopf. Dabei wurde der Beamte leicht verletzt. Der Heiligenhauser wurde zur Wache nach Ratingen verbracht, wo ihn eine Blutprobe und ein Strafverfahren erwarteten. In Langenfeld kam es an der Schneiderstraße in einer Diskothek zu Streitigkeiten zwischen mehreren Gästen und dem Personal, die erst durch die eintreffenden Polizeibeamten beendet werden konnten.

Trotz der angekündigten polizeilichen Alkoholkontrollen blieb zwei Fahrzeugführern aus Velbert eine Blutprobe nicht erspart, da sie sich betrunken ans Steuer ihrer Fahrzeuge gesetzt und Verkehrsunfälle verursacht hatten. Alle Vorfälle - bis auf den Haaner - bringt die Polizei mit Alkohol in Verbindung. Hinweise an die Polizei in Haan, Telefon 02129 9328 6380

(RP)