1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Artenschutzturm der AGNU Haan: Nachwuchs bei den Turmfalken

Artenschutz : Im Trafoturm gibt es Nachwuchs bei den Turmfalken

Der  alte Transformatoren-Turm in der Elp ist seit gut zwei Jahren nicht mehr ein technisches Gebäude, sondern ein Bauwerk mit Nutzen für den Artenschutz.

Die Arbeitsgemeinschaft Natur und Umwelt (AGNU) Haan hat das Baudenkmal von den Stadtwerken Haan übernommen und hergerichtet mit Nist- und Schlafmöglichkeiten. Ursprünglich war gedacht, dass dort Fledermäuse und Schneeeulen einziehen. In diesem Jahr aber gibt es einen Bruterfolg anderer Art: Turmfalken zogen eine Handvoll Jungvögel auf. „Das trockene Frühjahr hat der Region einen Menge Mäuse und Großinsekten beschert, und in der Folge profitieren die „Endverbraucher“ wie Graureiher, Greifvögel und Eulen. Im AGNU-Artenschutzturm an der Ellscheid hat sich daher reichlich Nachwuchs bei Familie Turmfalke eingestellt, fünf Jungvögel sind am Start, beziehungsweise kurz vor dem Ausfliegen aus dem Nest, berichtet Armin-Dahl auf der Internetseite der AGNU. Vor einigen Tagen war Beringer Tobias Krause aus Düsseldorf im Einsatz. „Drei Jungvögel saßen schon draußen auf dem Sims, entgingen so der kurzfristigen Belästigung. Als drinnen der Falkenkasten geöffnet wurde, kamen sie neugierig angeflattert und schauten dem Beringer zu. Die beiden kleinsten waren noch nicht so weit und tragen jetzt einen schicken Ring, und ihre Daten wandern in die Kartei der Vogelwarte“, heißt es im Bericht.

(dts)