1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Zweite Gesamtschule kann starten: Bisher 100 Kinder angemeldet

Grevenbroich : Zweite Gesamtschule kann starten: Bisher 100 Kinder angemeldet

Soeben ist das Anmeldeverfahren für die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule und die geplante Gesamtschule II abgeschlossen worden. Alle Zahlen werden erst nach den Karnevalstagen vorliegen, so Stadt-Sprecher Andreas Sterken.

Doch schon jetzt steht fest: Die Zahl der Anmeldungen reicht aus, so dass im Sommer die zweite Gesamtschule in Orken starten kann. "Bis jetzt wurden rund hundert Kinder aus Grevenbroich angemeldet", so Andreas Sterken.

Eine Umfrage unter Eltern von den damaligen Dritt- und Viertklässlern aus Grevenbroich und Rommerskirchen sollte zeigen, welche Schulformen favorisiert worden. Während Gymnasien und Gesamtschulen bevorzugt genannt wurden, wurden Real- und stärker noch Hauptschulen kaum gefragt. Die Grevenbroicher Politiker hatten die Elternbefragung gewählt, um die Schullandschaft in Grevenbroich neu zu gestalten. Diese war von zwei Problemen geprägt: An der Hans-Sachs-Schule fehlten Fünftklässler, an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule mussten immer wieder Kinder abgewiesen werden.

Seit vergangenem Samstag konnten Eltern die künftigen Fünftklässler an einer der beiden Gesamtschulen vorstellen. "Die Eltern haben davon rege Gebrauch gemacht, der Zulauf war sehr groß", sagte Andreas Sterken. Damit eine zweite Gesamtschule vierzügig starten kann, müssen dort mehr als hundert Kinder aus Grevenbroich und Rommerskirchen angemeldet werden.

Bis Ende nächster Woche können Eltern damit rechnen, von ihrer Wunschschule Bescheid zu erhalten. Das Anmeldeverfahren wollen Dagmar Mitze, Leiterin der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule, und Susan Kletzin, Leiterin des Anmeldeteams der Gesamtschule II, gemeinsam abwickeln. Eltern mussten auch Alternativen nennen, sollte ihr Kind nicht angenommen werden. Als Ersatz wurde auch die Sekundarschule in Jüchen genannt. Warum, erläutert deren Schulleiter Georg Broens: "Es handelt sich um eine Vorgabe der Bezirksregierung." Eltern sollten so auf bestehende Möglichkeiten an Gesamt- und Sekundarschulen hingewiesen werden.

Dass an der neuen Gesamtschule mehr Kinder starten, davon geht Georg Balster vom Anmeldeteam aus: "Erfahrungsgemäß melden einige Eltern auch noch nach den Sommerferien an." Zudem sei noch unklar, wie viele Kinder die Kollwitz-Gesamtschule ablehne.

(NGZ/rl)