1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Wirichs-Areal vor Verkauf

Grevenbroich : Wirichs-Areal vor Verkauf

Seit mehr als zehn Jahren steht der Wirichs-Markt an der Bergheimer Straße leer. Jetzt soll der Kaufvertrag für eine neue Nutzung unterschrieben werden. Aus dem 3000 Quadratmeter großen Objekt soll ein Gewerbepark werden.

Eine Brache verschwindet: Seit mehr als zehn Jahren steht der ehemalige Wirichs-Baumarkt an der Bergheimer Straße leer. Ein Sprecher des Besitzers, die Metro Group Asset Management GmbH, bestätigt die Verkaufsverhandlungen: "Es hat mehrere Interessenten gegeben. Zurzeit stehen wir in Verhandlungen mit einem Käufer." Zwar seien die Verträge noch nicht unterschrieben, aber man sei von einem positiven Ergebnis überzeugt.

Der Mann, der das Areal nutzen will, ist der Grevenbroicher Uwe Beyer. Er will das 3000 Quadratmeter große Objekt "revitalisieren", indem er es unterteilt und als Gewerbepark nutzt. Uwe Beyers innovatives Konzept würde für das gesamte Viertel eine Aufwertung bedeuten. Seit mehr als zehn Jahren steht das Gebäude leer. Unterschiedliche Nutzungen hat es bereits gegeben, etwa für Musik- und Tanzveranstaltungen. Zu den Plänen, die nicht zu verwirklichen waren, gehörten solche für eine Bowlingbahn, eine Sportanlage, ein Indoor-Spielplatz, ein Möbelhaus oder zuletzt eine Auto-Großwaschanlage.

Uwe Beyer will das Objekt herrichten und etwa die Fassade verschönern: "Die neuen Nutzer sollen sich in dem Gebäude wohlfühlen. Und auch für die Anwohner soll das Gelände wieder in einen vorzeigbaren Zustand versetzt werden." Beyer will die Halle aufteilen. Die einzelnen Bereiche sollen von Dienstleistern, Handwerkern oder anderen Gewerbetreibenden genutzt werden — gut kann sich Beyer an dieser Stelle etwa ein Fitnessstudio vorstellen. Punkte, die das Objekt für ihn besonders interessant machten: "Die innerstädtische Lage, die Größe und die zahlreichen Parkplätze."

Zum Investitionsvolumen wollte sich Uwe Beyer noch nicht äußern, wohl aber zu seinem Zeitplan: "Ich möchte gerne noch in diesem Herbst starten, so dass wir Anfang des kommenden Jahres bereits fertig sein könnten."

Auch auf der anderen Seite des Verhandlungstisches ist man zufrieden: "Wir haben nach einem optimalen Käufer gesucht." Wichtig sei neben einem guten Preis auch eine gute Nachfolge-Nutzung gewesen — dies bedeute eben manchmal auch eine längere Wartezeit, so ein Sprecher der Metro Group Asset Management GmbH.

Mit Erleichterung sind der bevorstehende Verkauf des Wirich-Geländes und die neue Nutzung auch in der Grevenbroicher Wirtschaftsförderung aufgenommen worden. Deren Chef, Ulrich Held, zeigt sich überaus zufrieden: "Es ist toll, dass nach so vielen Jahren endlich dieser Leerstand verschwinden wird." Für den Wirtschaftsstandort Grevenbroich bedeute ein solch neuer Gewerbepark eine zusätzliche Attraktivierung.

(NGZ)