Grevenbroich: Wieder Vandalismus und Müll am Stadtpark

Grevenbroich : Wieder Vandalismus und Müll am Stadtpark

Vor gerade mal zehn Tagen haben 1600 Grevenbroicher im Stadtgebiet "Frühjahrsputz" gemacht, doch neben der Villa Erckens mit dem nagelneuen "Museum der Niederrheinischen Seele" ist davon nichts mehr zu sehen.

Papier liegt dort am Erftufer, im Wasser schwimmen Flaschen, und im Stadtpark nebenan leuchten leere Saft-Verpackungen aus dem Unterholz. "Das ist für Museumsbesucher kein schöner Anblick", ärgert sich Kulturfachbereichsleiter Stefan Pelzer-Floracküber den weggeworfenen Unrat — nicht nur am Museum.

"Beim Frühjahrsputz habe ich mit den Platz auf der Stadtparkinsel gereinigt — und bereits am Tag danach lagen dort wieder Wodka-Flaschen herum." Zum Müll kommt der Vandalismus: Am Sonntag wurde in der Versandhalle auf der Stadtparkinsel eine Ausstellung mit Werken von Renate Linnemeier eröffnet — "am Tag davor sahen wir, dass wieder einmal zwei Scheiben an der Halle eingeschlagen waren", so Pelzer-Florack.

Das Müll- und Vandalismus-Problem ist der Stadt seit langem bekannt, sie hatte bereits in früheren Jahren reagiert "Vom 30. April bis zum 30. September gilt auf der Stadtparkinsel wieder das Glasverbot. Dort dürfen dann keine Flaschen und Gläser mitgeführt werden", erklärt Stadtsprecher Andreas Sterken.

Außerdem werde das Ordnungsamt seine Kontrollen so weit wie möglich verstärken. Allerdings seien dem Grenzen gesetzt: "Wegen der Kontrollen im Vorjahr sind etliche hundert Überstunden angefallen."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE