1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Weg für Miet-Einfamilienhäuser ist frei

Grevenbroich : Weg für Miet-Einfamilienhäuser ist frei

Im Vorfeld hatte die Politik lange diskutiert, jetzt brachte der Planungsausschuss das Wohnquartier an der Hundhausenstraße einstimmig auf den Weg.

22 "Einfamilienhäuser zur Miete" entstehen dort im Rahmen eines "Kommunalen Handlungskonzepts Wohnen", das die Stadt und die Unternehmensgruppe Dr. Potthoff in Hamm vereinbaren. Das Besondere: "Wir schaffen preiswerten Wohnraum für junge Familien in Innenstadtnähe. Dort können Menschen, die sich kein Eigentum leisten können, im Einfamilienhaus leben — mit Garten und eigenem Eingang", erklärt Fachbereichsleiterin Dorothea Rendel im Rathaus.

"Das stärkt die Identifikation mit dem Mietobjekt." Die Kaltmiete in den öffentlich geförderten Häusern mit 97 oder 112 Quadratmetern Wohnfläche liegt bei 5,10 Euro je Quadratmeter. Die CDU stimmte dem Konzept nur mit Bedenken zu — "um das im Viertel geplante Gesamtpaket" mit Kindergarten, Spielplatz und Häusern "nicht zu gefährden", so Wolfgang Kaiser. "Wir sind mit der geringen Breite der Häuser nicht glücklich" — die schwankt zwischen 4,50 und 5,20 Metern. Martina Suermann (SPD) und die Karl-Heinz Wolf (FDP) befürworteten das Projekt.

(NGZ/rl)