1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Korschenbroich: Wärmende Mäntel für Tierheimhunde

Korschenbroich : Wärmende Mäntel für Tierheimhunde

Sabine Herriger setzt sich seit vielen Jahren ehrenamtlich für Tierschutzorganisationen ein. Besonders alte und kranke Hunde haben es der Tierschützerin angetan. Aus Sachspenden und eigenen Vorräten näht sie den Hunden Mäntel.

Jacky und Susi sind zwei Pudel aus dem Tierschutz — und mit jeweils 14 und 15 Jahren sind sie schon recht alt. Bei der Korschenbroicherin Sabine Herriger haben sie ein schönes Zuhause gefunden, in dem sie ihren Lebensabend verbringen können. Damit es Tierheimhunde im In- und Ausland auch etwas besser haben, engagiert sich Sabine Herriger ehrenamtlich im Tierschutz. Und da sie nicht jeder armen Seele eine Bleibe bieten kann, näht sie den Hunden stattdessen Mäntel. Sie sollen die Tiere vor allem in den Wintermonaten wärmen. Gerade kranke und alte Hunde brauchen Schutz vor der Kälte, aber auch Rassen, die wenig Unterwolle besitzen. Auf die Idee, Hundemäntel zu nähen, kam die gebürtige Düsseldorferin eher durch einen Zufall.

"Von 2004 bis 2007 habe ich in Korschenbroich und Kaarst einen Tauschring geleitet. Doch das Interesse der Mitglieder ließ schnell nach, sodass ich mir eine neue Aufgabe gesucht habe", erzählt Sabine Herriger. Durch einen Fernsehbericht wurde sie auf einen Tierschutzverein in Spanien aufmerksam. Kurzerhand nahm die Korschenbroicherin Kontakt zu dieser Tierschutzorganisation auf und wurde aktives Mitglied. Gleichzeitig gründete sie die private Tierschutzinitiative "Tierheimhilfe Korschenbroich" und sammelte Futter- und Sachspenden für den Verein auf Mallorca ein und lernte durch Zufall eine andere Tierschützerin kennen, die Hundemäntel für einen guten Zweck nähte. Sabine Herriger war sofort begeistert von der Idee. So taten sich die beiden Frauen zusammen und entwarfen gemeinsam neue Schnittmuster für Hundemäntel aller Art.

Auf ihrer Website "www.tierheimhilfe-korschenbroich.de" führt die Hausfrau genaustens Buch darüber, wie viele Mäntel sie angefertigt und verschickt haben. So sind in vier Jahren 789 Mäntel zusammengekommen, die sie unter anderem nach Rumänien, Polen und Russland versendete.

Seit August 2012 näht Sabine Herriger ohne die Unterstützung ihrer Freundin. Auf die Frage, wie Menschen aus ihrem Umfeld darauf reagieren, dass sie Hundemäntel näht, sagt Herriger: "Es gibt immer Leute, die meckern und mich fragen, wie ich Hunden bloß einen Mantel anziehen kann." Doch die positiven Rückmeldungen der Tierschutzorganisationen und -vereine bestätigen die Hausfrau in ihrem Engagement. Seit Anfang Januar können die Thermo-, Fleece- und Regenmäntel auch direkt bei Sabine Herriger gekauft werden (02161 4024636). Das Geld, das sie dabei einnimmt, kommt natürlich dem Tierschutz zugute. Die Mäntel sind ab Größe 25 (für Welpen) bis hin zu Größe 70 (für Schäferhunde) zu haben. Maßanfertigungen gibt es auch. Preislich liegen die Fließmäntel zwischen zwölf und 65 Euro.

(NGZ/ac)