1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Räuberische Epressung: Vier Brüder schlugen auf Wehrlosen ein

Räuberische Epressung : Vier Brüder schlugen auf Wehrlosen ein

Ein 43-jähriger Mann aus Grevenbroich und seine drei in Mönchengladbach lebenden Brüder (31, 36 und 40 Jahre) sind jetzt in Gustorf wieder einmal festgenommen worden. Das Quartett ist bei der Polizei wegen einer ganzen Reihe von Straftaten bestens bekannt. Diesmal geht es um räuberische Erpressung.

Angeblich hatte der 43-Jährige finanzielle Forderungen an einen in Gustorf lebenden 45 Jahre alten Mann. Er beschloss, sich das Geld zu holen - und zwar auf seine eigene Art und Weise. Gemeinsam mit seinen drei Brüdern fuhr er nach Gustorf. Während der 40-Jährige draußen blieb, verschafften sich die übrigen drei Zutritt zu dem Mehrfamilienhaus, in dem der 45-Jährige seine Wohnung hat. Sie klingelten bei einem anderen Hausbewohner, der ihnen ahnungslos die Türe öffnete.

Am Mittwoch, gegen 13.40 Uhr, hörte der Gustorfer ein lautes Klopfen an seiner Wohnungstüre und die Forderung: "Aufmachen! Polizei!". Der Mann öffnete, wonach er sofort von dem Trio angegriffen, geschlagen und getreten wurde. Die Brüder zwangen das Opfer, das Geld herauszurücken. Mit den 200, die sie erpresst hatten, fuhren die vier dann zu einem Gustorfer Kiosk. Dort kam es wenig später zu der Festnahme. Die polizeilichen Ermittlungen gegen die Brüder dauern an.

(NGZ)