1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Elisabeth Becker für ihre 80-jährige Mitgliedschaft geehrt: Viele Jubilare beim Broer-Fest

Elisabeth Becker für ihre 80-jährige Mitgliedschaft geehrt : Viele Jubilare beim Broer-Fest

Mit dem Königspaar Jürgen und Silvia Moll kann sich die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft über einen gelungenen Start in ihr 333. Broer-Fest freuen. Ein überaus stattlicher Reigen von Jubilaren war beim Festkonzert im Zelt zu ehren, zu dem Brudermeister Peter Hebbering einmal mehr zahlreiche Gäste willkommen heißen konnte.

Einen Rekord, der im weitesten Umkreis wohl nicht so bald seinesgleichen finden dürfte, hat Elisabeth Becker aufgestellt, die für ihre 80-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. 1924 trat ihr Mann Andreas der Bruderschaft bei, nach seinem Tod führte Elisabeth Becker die Mitgliedschaft weiter. Die Auszeichnung für die rüstige Seniorin nahm ihr Enkel Toni Becker entgegen. Seit 50 Jahren in der St.-Sebastianus-Bruderschaft aktiv sind Anton Becker, Elisabeth Korfmacher, Hubert Odenthal und Matthias Speck.

Letzterer wurde nicht allein als Mitglied des Fahnenzuges bekannt, sondern ist auch als St. Martin eine feste Größe im Dorfgeschehen. Nachdem sein Vater 60 Jahre lang als St. Martin aufgetreten war, setzt Matthias Speck diese Familientradition inzwischen auch schon seit zehn Jahren fort. Auf 40 Jahre Mitgliedschaft blicken Dieter Engels, Dieter Esser, Edmund Kropp, Peter Ranftler und Theo Winters. Seit einem Vierteljahrhundert mit von der Partie sind Heinz-Dieter Breuer, Werner Hadig, Robert Hoppe, Dieter Kievelitz, Fred Schinkler und Wilbert Steinhäuser.

In seiner Eigenschaft als Bundesmeister im Bezirk Grevenbroich im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften zeichnete Robert Hoppe Matthias Speck ebenso mit dem Hohen Bruderschaftsorden aus wie Hans-Josef Bonn und Heinz-Wilhelm Becker, die beide dem Jägerzug "Rote Rosen" angehören. Das Silberne Verdienstkreuz des Bundes tragen können künftig Schützenkönig Jürgen Moll von den Roten Husaren, Sappeur Ralf Peltzer, Hans Adorf, Tambourmajor Josef Steinhäuser und Thomas Becker vom Jägerzug "Rote Rosen".

Der traditionsreiche Zug kann genauso sein 50-jähriges Bestehen feiern wie der Fahnenzug. 40 Jahre alt wird der Jägerzug "Greif", während der Jägerzug "bleib treu" mittlerweile seit 20 Jahren das Regiment verstärkt. Nach dem Königsball, bei dem insbesondere Königin Silvia Moll im Mittelpunkt des Geschehens stand, geht es Montag zunächst mit einem ausgedehnten Frühschoppen gemütlich weiter. Um 16 Uhr wird es spannend: Dann beginnt am bruderschaftseigenen Schießstand der Gindorfer Bruderschaft die Ermittlung des Kronprinzen.

(NGZ)