1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

VHS-Grevenbroich publiziert aktuelles Programm

Grevenbroich : VHS-Chef veröffentlicht sein letztes Programm

Noch systematischer und mit neuen Ikons, ist das neue VHS-Programm da. Für VHS-Direktor Rainer Hoffmann ist es das letzte. Im Oktober geht er in Pension.

„Wir sind stolz wie Oskar, weil wir inhaltlich und auch optisch ein schönes Programm auf die Beine gestellt haben“, begeistert sich Monika Born-Möbius, stellvertretende Direktorin der Grevenbroicher VHS, über das Programm für das zweite Halbjahr. Ab kommenden Donnerstag liegt es an den bekannten Stellen aus und ist auf der Homepage zu finden. „Wir sind sehr zufrieden“, sagt auch Rainer Hoffmann. Für den bisherigen VHS-Direktor ist es die letzte Ausgabe, der 65-Jährige geht im Oktober in den Ruhestand.

Dieser Umstand macht ihn „ein bisschen wehmütig“, schließlich ist der studierte Lehrer, der mit einer Arbeit im Fachbereich Psychologie promoviert hat, seit 32 Jahren bei der Grevenbroicher VHS, 17 Jahre davon als ihr Chef. „Ich bedaure es, als aktiver Gestalter Abschied zu nehmen“, sagt er. Zusammen mit seinem Team hat er jetzt eine „vielschichtige und farbenfrohe Ausgabe“ gestaltet. Generations- und themenübegreifend sind wichtige Angebote verzeichnet, attraktive Neuheiten inklusive. Das Wichtigste aber ist: Das Herbstprogramm ist erstmalig komplett und durchgängig im Vierfarbdruck erstellt. Durch die Farbgebungen lassen sich einzelne Kategorien schneller erfassen. Außerdem helfen bei der Orientierung neue Leitsymbole. „Sie wurden eigens von der Grafik entwickelt“ und fantasievoll gestaltet.

  • Monheim : Kulturkalender listet Herbstprogramm auf
  • Grevenbroich : Grevenbroicher Trio plant Aktionen mit lokalen "Heldinnen der Politik"
  • Grevenbroich : Trotz Gebührenerhöhung mehr VHS-Teilnehmer

Neue Schlagworte wie „Frauensache“, „VHS für Männer“, „Leben mit Behinderung“ oder „Best Ager“ machen es Suchenden einfach, Passendes zu entdecken. Als „wichtige Schritte in Richtung der Digitalisierung“ geht es per QR-Code direkt zu den Internet-Seiten. Ein weiterer QR-Code führt unmittelbar zur VHS-App. „In Kooperation mit dem Landes- sowie des Bundesverband der VHS installieren wir eine Cloud, die nach und nach genutzt werden soll“, sagt Hoffmann. Bislang steht sie Dozenten und VHS-Schülern zur Vernetzung zur Verfügung oder um zusätzliche Lernmaterialien einstellen zu können.

„Das neue Programm sieht wirklich ansprechend aus“, freut sich Monika Born-Möbius. Ab Donnerstag, 12. Juli, liegt es aus und steht als PDF über die Netzadresse der VHS zum Download bereit. Rainer Hoffmann freut sich dann ab Herbst auf einen neuen Lebensabschnitt, in dem Lesen, Wandern, Gartenarbeit und gemeinsames Tanzen mit seiner Frau die Hauptrolle spielen sollen. „Außerdem wollen wir mehr Zeit zum Reisen nutzen“, vielleicht ist durch seine noch berufstätige Ehefrau gar ein Auslandsaufenthalt geplant. „Und in manchen Ländern gibt es Goethe-Institute. Da könnte ich vielleicht als Lehrer arbeiten“, kann er doch nicht so ganz von seinem eigentlichen Beruf lassen.