1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Van der Looy: Zirkus soll vom Buckau-Areal abziehen

Grevenbroich : Van der Looy: Zirkus soll vom Buckau-Areal abziehen

Das fürs Winter-Varieté aufgebaute große Zirkuszelt auf dem Buckau-Gelände ist abgebaut, doch rund ein Dutzend großer weißer Sattelschlepper, Wohnwagen und andere Fahrzeuge parken auf dem Areal, Plastik-Planen und Müll liegen umher – kein schöner Anblick. Das meint auch Daan Jansen von der Entwicklerfirma Van der Looy: Wir möchten, dass der Zirkus unser Gelände verlässt. Das sieht dort nicht schön aus."

Das Wintervarieté hatte seit Dezember schon häufig von sich reden gemacht. Die Generalprobe musste verschoben werden, weil die Bauabnahme fürs Zelt noch ausstand. Moderatorin Marijke Amado warf schnell das Handtuch, Künstler reisten ab. Nach nur wenigen Terminen gab's statt Varieté Zirkusvorführungen. "Seit langem finden dort aber keine Vorstellungen mehr statt", so Jansen.

Die Firma Van der Looy hatte – laut Jansen kostenlos – das Areal im Buckau-Viertel zur Verfügung gestellt. "Wir wollten helfen, weil ein Standort für das Winter-Varieté gesucht wurde. Wir wollten damit etwas Gutes tun".

Eigentlich sollten die rund 20 Zirkusleute mit 25 Fahrzeugen bereits Anfang des Jahres wieder weg sein. "Danach hatten wir Mitte Januar vereinbart", erklärt Jansen. Doch auch dieser Termin sei verstrichen: "Ich habe jetzt mit dem Zirkus vereinbart, dass er bis Montag abzieht. Sonst werde ich mit unserem Rechtsanwalt besprechen, wie wir weiter vorgehen."

Fredi Burghardt vom Zirkus telefonierte gestern eifrig. "Wir möchten bis Montag weg sein. Wir wollen arbeiten und brauchen Geld. Aber wir haben bislang noch keine Stadt gefunden, wo wir hin können."

Im Frühjahr benötigt Van der Looy das Grundstück, wo das große Zelt stand, für einen anderen Zweck: Dann soll nämlich der Bau des Linden-Carrés mit dem Seniorenzentrum starten.

(NGZ)