Grevenbroich: US-Rockstar Steve Wynn spielt in einem Elsener Wohnzimmer

Grevenbroich: US-Rockstar Steve Wynn spielt in einem Elsener Wohnzimmer

Er kam extra aus New York nach Grevenbroich, um bei Irene und Ulrich Neumann ein exklusives Konzert zu geben. Steve Wynn ist der Lieblingsmusiker des Ehepaares, das fürs kommende Jahr bereits sein drittes Wohnzimmerkonzert plant.

Die Neumanns sind Rockmusik-Fans und reisen quer durch Europa, um ihre Lieblingsbands live zu sehen. Nachdem zuletzt Jürgen Zeltinger in ihrem 40-Quadratmeter-Wohnzimmer gastierte, konnten sie diesmal einen Star aus Amerika gewinnen: Steve Wynn.

"Damit erfüllt sich ein Traum. Mein Mann hat ihn 2000 zum ersten Mal live gesehen, ich erst ein Jahr später", erzählt Irene Neumann. "Ich war sofort von ihm und seiner Musik geflasht, genau das ist der Gitarren-Sound, den ich immer hören wollte", ergänzt ihr Mann Ulrich. Ihr Idol nun im heimischen Wohnzimmer zu haben, sei ein unglaubliches Erlebnis. "Ich habe schon bei unserem Mail-Kontakt gespürt: Steve ist ein Künstler zum Anfassen. Und so ist es tatsächlich."

Schon vor dem Konzert fluteten Gäste das Haus, funktionierten die Treppe kurzerhand zur Garderobe um und versorgten sich an der Wohnzimmer-Bar mit Getränken. "Alle Nachbarn wissen Bescheid. Sie sind glücklicherweise sehr tolerant", sagt Irene Neumann. Dann geht es los, pünktlich um 20 Uhr. Doch Steve Wynn - der spontan von den Musikern Chris Cacavas und Erik van Loo begleitet wurde - konnte sich noch in der zum Backstage-Raum umfunktionierten Küche stärken, die am Ende eines langen Ganges liegt, dessen Wände unzählige, teils schon vergilbte Konzertkarten zieren.

Zunächst enterte Christian Weniger von der Grevenbroicher Band "Black Remains" die Bühne und eröffnete den musikalischen Teil des Abends. Dann präsentierte sich Chris Cacavas live. Der amerikanische Singer-Songwriter, der in Karlsruhe lebt, ist Gründer der Band "Green on Red" und spielte auch schon mit Steve Wynn. Und genau auf den hat er sich auch so gefreut. Gemeinsam rocken die Musiker zu späterer Stunde das Haus. Die Stimmung brodelte. Steve Wynn präsentierte Musik vom Feinsten, auf seiner Playlist standen auch Wünsche der Gastgeber, etwa: "My Midnight", "Cats and Dogs" oder das schnelle "Amphetamine".

Dass sie ihren Lieblingsstar im eigenen Haus begrüßen, konnten, sei ihrem Freund Norbert Nürnberg zu verdanken, sagen die Neumanns. Doch der winkt bescheiden ab: "Ich kenne einen Musik-Journalisten, der den Kontakt herstellen konnte." Wunschkandidaten fürs Konzert 2019: die Band "Lukas in Love".

(vera)