1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Unterricht fällt nach Strom-Unfall aus

Grevenbroich : Unterricht fällt nach Strom-Unfall aus

Bei Elektroarbeiten im Pascal-Gymnasium ist ein 42 Jahre alter Grevenbroicher am Dienstag lebensgefährlich verletzt worden. Die Schule ist seither ohne Strom. Die Folge: Für mehr als 1000 Schüler fällt am heutigen Mittwoch der Unterricht aus.

Wie sich der Unfall genau ereignete, war am Dienstagabend noch nicht klar. Fest steht, dass ein 42 Jahre alter Mitarbeiter eines Grevenbroicher Unternehmens am Nachmittag bei Arbeiten an der Elektroanlage von einem Lichtbogen erfasst wurde.

"Durch den Stromschlag erlitt der Mann lebensgefährliche Verletzungen", erklärte ein Sprecher der Polizei. Der Elektriker musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Duisburger Klinik geflogen werden, die auf die Behandlung schwerster Verbrennungen spezialisiert ist. Wie es dem 42-Jährigen geht, stand am Abend nicht fest.

Die Schule erneuert zurzeit ihre Naturwissenschaftlichen Räume, die in Kürze übergeben werden sollten. Dabei kam es am Dienstag zu Elektroarbeiten im Kellergeschoss, die gegen 14 Uhr ein jähes Ende fanden. "Durch den Lichtbogen ist ein Transformator ausgefallen, an dem die gesamte Elektroinstallation der Schule hängt. Das Pascal-Gymnasium ist komplett ohne Strom", erklärte Stadtsprecher Andreas Sterken auf Anfrage unserer Zeitung.

Mitarbeiter der Kriminalpolizei und des Amtes für Arbeitsschutz haben die Ermittlungen zum Hergang des Unfalls aufgenommen, sie wurden gestern Abend unter der Notbeleuchtung fortgesetzt. "Dieses Licht steht uns aber auch nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung", erklärte ein Sprecher der Stadt, der einen Abbruch der Ermittlungen während der Abendsstunden nicht ausschließen wollte.

Schulleiter Manfred Schauf brachte am Spätnachmittag die Telefonkette des Pascal-Gymnasiums in Gang. Da zu diesem Zeitpunkt feststand, dass die Schule auch am Mittwoch noch ohne Strom sein wird, hat er den kompletten Unterricht abgesagt — betroffen sind mehr als 1000 Schüler aus Grevenbroich und der Nachbargemeinde Rommerskirchen. "Durch den Unfall ist die gesamte Versorgung ausgefallen, dazu zählen auch die Heizungen und die Telefone", schilderte Schauf gegenüber der NGZ: "Vor diesem Hintergrund können wir keinen Unterricht anbieten."

Der Schulleiter versichert, dass für die Schüler, die gestern durch die Telefonkette nicht erreicht werden konnten, ein Ansprechpartner zur Verfügung stehen wird. Sein Stellvertreter Konrad Arndt wird ab dem frühen Morgen in der Schule sein. Nach Informationen der Stadt soll die Schule voraussichtlich morgen wieder geöffnet werden.

(NGZ)