Grevenbroich: Uni prüft weiter Djir-Sarais Dissertation

Grevenbroich: Uni prüft weiter Djir-Sarais Dissertation

Die FDP-Europapolitikerin Silvana Koch-Mehrin muss ihren Doktortitel abgeben. Auf etwa 80 Textseiten ihrer Dissertation fänden sich mehr als 120 Stellen, die als Plagiate zu klassifizieren seien, heißt es nach einer intensiven Prüfung der Universität Heidelberg.

Auch Koch-Mehrins Parteikollege Bijan Djir-Sarai muss sich aktuell mit Plagiatsvorwürfen auseinandersetzen und befürchten, dass er seinen Titel verlieren könnte. Zurzeit überprüft die Albertus-Magnus-Universität Köln die Doktorarbeit des Bundestagsabgeordneten aus Grevenbroich.

Momentan läuft die Vorprüfung, deren Ergebnisse sollen am 20. oder 21. Juni dem Promotionsausschuss vorgestellt werden. "Dieses Gremium wird darüber urteilen, ob die Dissertation in Ordnung ist oder nicht", erklärte gestern ein Uni-Sprecher auf Anfrage der NGZ. Bis dass eine Empfehlung an die Fakultät ausgesprochen werden könne, würden aber "ganz sicher noch einige Wochen" vergehen.

  • Grevenbroich : Djir-Sarai weiter im Visier der "Doktorjäger"

FDP-Politiker Djir-Sarai steht seit Mai im Visier der Plagiatsjäger der Internetplattform "Vroniplag". Aktuell mag er sich nicht zu den Vorwürfen äußern. Auf seiner Homepage erklärt er, dass sich die Universität mit seiner Dissertation beschäftige — diese Prüfung möchte er abwarten. "Unabhängig davon prüfe ich derzeit die im Internet verbreiteten Vorwürfe von Verstößen gegen die Grundsätze wissenschaftlichen Arbeitens. Diese Prüfung meinerseits wird allerdings aufgrund der zum Teil nur wenigen Zeilen betreffenden Textfragmente eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen", kündigt Djir-Sarai an.

Die "Plagiatsjäger" von "Vroniplag" wollen mittlerweile auf 50 von 180 Seiten (30,56 Prozent) seiner Dissertation fündig geworden sein.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE