1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Unfall bei Grevenbroich-Neurath: Beifahrer mit Hubschrauber in Klinik geflogen

Schwerer Unfall bei Neurath : Verletzter Beifahrer mit Hubschrauber in Klinik geflogen

Am Sonntagabend ist es zu einem schweren Autounfall in Höhe der Kraftwerke bei Neurath gekommen. Dabei wurden zwei Insassen schwer verletzt.

Am Sonntag gegen 17.45 Uhr ist es in Höhe der Kraftwerke bei Neurath zu einem Autounfall gekommen, bei dem zwei Menschen schwer verletzt wurden. Wie die Polizei am Sonntagabend auf Anfrage mitteilte, wollte eine junge Frau aus Rommerskirchen (2003 geboren) mit ihrem Auto aus Richtung Vanikum nach Grevenbroich fahren, als sie nach rechts von der Straße abkam. Dabei wurden die Frau und ihr Beifahrer – ein 2002 geborener Mann aus Greven­broich – schwer verletzt. Der Beifahrer musste mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden, die Fahrerin kam mit einem Rettungswagen ins Hospital.

Was zu dem Alleinunfall (andere Fahrzeuge sollen nach ersten Erkenntnissen nicht an dem Unfall beteiligt gewesen sein) führte, war am Sonntagabend noch Gegenstand der Ermittlungen. Das Auto – ein Ford Fiesta – soll nach Auskünften von Feuerwehr und Polizei ein Verkehrsschild überfahren haben und danach gegen einen Baum geprallt sein. Der Notruf ging um 17.48 Uhr bei der Polizei ein, auch die Feuerwehr wurde sofort alarmiert.

  • Am Freitagnachmittag : Heinsbergerin stirbt bei Unfall auf Autobahn 46
  • Das Zweirad nach Ende der Löscharbeiten
    Mettmann : Motorradfahrer bei Unfall auf Südring lebensgefährlich verletzt
  • Der Sportplatz in Neurath. (Archivfoto)
    Sportplatz Neurath : Rat fordert Sondersitzung zum Sportplatz-Umbau in Neurath

„Beim Eintreffen der Feuerwehr war glücklicherweise keine Person im verunfallten Fahrzeug eingeklemmt“, sagt Einsatzleiter Detlev Schwerdtner. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle umfangreich ab und unterstützte den Rettungsdienst bei der Versorgung beider Patienten. Die Feuerwehr war mit rund 30 Kräften der Einheiten Frimmersdorf/Neurath, Gustorf/Gindorf und der hauptamtlichen Wache im Einsatz.

Zur Schadenshöhe konnten die Einsatzkräfte zunächst keine Angaben machen. Für die Dauer der Unfallaufnahme bleib die Straße zwischen Vanikum und Neurath gesperrt. Gegen 19 Uhr konnte die Strecke wieder für den Verkehr freigegeben werden.

(cka)