1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Unfall auf A 540 bei Grevenbroich: Feuerwehr rettet Mann aus Auto

Unfall auf A 540 bei Grevenbroich : Feuerwehr rettet Mann aus Auto

Der Mann fuhr wohl durch einen medizinischen Notfall in die Leitplanken der Autobahn. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes leisteten Feuerwehrleute lebensrettende Maßnahmen. Es war nicht der einzige Einsatz am Mittwochnachmittag.

Gleich zwei Einsätze in weniger als einer Stunde haben die Kräfte der Grevenbroicher Feuerwehr am Mittwochnachmittag gefordert. Dabei retteten die Einsatzkräfte auf der A 540 einen Fahrer nach einem Alleinunfall aus seinem Auto. Er war vermutlich nach einem medizinischen Notfall in Fahrtrichtung Jüchen in die Leitplanken gefahren und nicht mehr ansprechbar. Ein Brandalarm in einem Gewerbebetrieb an der Rudolf-Diesel-Straße in Wevelinghoven hatte sich kurz zuvor als technische Störung der Brandmeldeanlage entpuppt, wie die Feuerwehr am Mittwochabend mitteilte.

Gegen 16.15 Uhr hatte die Kreisleitstelle die Feuerwehrleute zu dem Alarm in Wevelinghoven entsandt. „Bei der Kontrolle des Gebäudes stellte sich heraus, dass es zu keinem Brandgeschehen gekommen war. Rund 30 Minuten nach dem Alarm war der Einsatz beendet und alle Kräfte konnten einrücken“, heißt es im Bericht der Feuerwehr.

Nur Minuten später, gegen 16.50 Uhr, folgte der nächste Einsatz. Auf der Aluminiumstraße, auf Höhe des Kreisverkehrs zur Autobahn, war ein Verkehrsunfall mit einer einge­klemmten Person gemeldet. Als die Retter kurz darauf an der Einsatzstelle eintrafen, stellte sich heraus, dass es kurz hinter dem Beginn der A 540 in Fahrtrichtung Jüchen zu dem Unfall gekommen war.

  • Spaziergänger schlagen Alarm : Feuerwehr löscht Brand im Stadtwald am Hildener Jaberg
  • Der Heckenbrand wurde durch Abflämmarbeiten ausgelöst.
    18 Feuerwehrleute im Einsatz : Heckenbrand nach Abflämmarbeiten in Sevelen
  • Feuerwehrleute der Freiwilligenm Feuerwehr Laufach versorgen
    Tier war in Auto gefangen : Feuerwehr rettet eingeklemmtes Kätzchen

Im Auto fanden die Retter den nicht mehr ansprechbaren Fahrer, der mit seinem Wagen vermutlich nach einem medizinischen Notfall ohne Fremdeinwirkung in die Leitplanken gefahren war. Aufgrund der Dringlichkeit befreiten die Helfer den Mann unmittelbar aus dem Fahrzeug und übernahmen bis zum Eintreffen von Rettungswagen und Notarzt lebensrettende Sofortmaßnahmen. Der Mann wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Während des Einsatzes der hauptamtlichen Kräfte beim Verkehrsunfall stellten Angehörige der ehrenamtlichen Löscheinheiten den Grundschutz sicher.

(NGZ)