Umwelt-Aktivisten protestieren in Grevenbroich mit riesigen Lichtbildern

Protestaktion in Grevenbroich: Aktivisten strahlen Kühlturme von Kraftwerk Neurath an

Greenpeace: Aktivisten protestieren in Grevenbroich mit riesigen Lichtbildern

Aktivisten der Umweltorganisation Greenpeace haben in Grevenbroich am Freitagmorgen gegen den Kohleabbau demonstriert. Sie bestrahlten Kühltürme an einem Kohlekraftwerk mit einer riesigen Projektion.

Aus Licht zeichneten die Aktivisten rund 30 Gesichter und den Spruch "Kohle zerstört unsere Zukunft" in mehreren Sprachen auf die mehr als hundert Meter hohen Kühltürme des Kraftwerks Neurath.

Anlass war die derzeitige Klimaschutzkonferenz in Bonn. "Dies ist ein Appell an die Bundeskanzlerin, mit dem Kohleausstieg ernst zu machen", sagte Greenpeace-Klimaexperte Karsten Smid. Bei der Aktion waren nach Angaben des Verbandes auch drei Vertreter der Fidschi-Inseln dabei. Der Pazifik-Staat hat den Vorsitz der Weltklimakonferenz. Seine Bewohner sind besonders vom Klimawandel betroffen.

  • Bei Protestzug vor Weltklimakonferenz : Polizei löst Demo von Kohlegegnern im Tagebau Hambach auf

Anlässlich des Weltklimagipfels in Bonn demonstrieren Kohle-Gegner in dieser Woche vermehrt für den Kohle-Ausstieg. Am vergangenen Wochenende löste die Polizei in einem Tagebau eine Demonstration auf.

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Stadt per Push-Nachricht auf Ihr Smartphone – ganz einfach mit unserer App. Jetzt herunterladen und anmelden!

(sef/lnw)