Grevenbroich: Turnhalle am Schloss wird bis Ende August saniert

Grevenbroich: Turnhalle am Schloss wird bis Ende August saniert

Endspurt für die Sportanlagen-Erneuerung am Alten Schloss. Voraussichtlich im Juni soll das neue Sportlerheim dem Betrieb übergeben werden können, die Stadt spricht von einem Funktionsgebäude. Danach steht noch die Sanierung des Umkleidetraktes in der benachbarten Turnhalle an. Diese Arbeiten sollen Ende August abgeschlossen sein - rechtzeitig zum neuen Schuljahr.

Der Neu- und Umbau an der Schlossstraße ist Bestandteil des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK). Im Sommer vergangenen Jahres war das alte zweietagige TuS-Heim abgerissen worden. An seiner Stelle entsteht nun ein Flachbau mit Besprechungs- und Jugendräumen, Umkleiden und Sanitäranlagen auf insgesamt 420 Quadratmetern. "Derzeit erfolgen im Innenbereich des neuen Funktionsgebäudes die Estricharbeiten sowie im Außenbereich die Arbeiten für das Verblendmauerwerk", berichtet Stadtsprecher Robert Jordan. Daran würden sich noch Malerarbeiten, die Möblierung der Räume sowie die Herrichtung der Außenanlagen anschließen.

Wenn die neuen Umkleiden im Sportlerheim für den Spielbetrieb im Stadion fertig sind, können die in die Jahre gekommenen Umkleidebereiche in der Turnhalle geräumt und erneuert saniert werden. Außerdem wurde die alte Halle energetisch saniert und Glasbausteine in der Fassade gegen Fenster-Elemente ausgetauscht.

Die Gesamtkosten belaufen sich laut Stadtverwaltung auf "rund 2,6 Millionen Euro", 60 Prozent davon werden aus Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert. Vor dem Baustart hatte das Projekt für Diskussion in der Grevenbroicher Politik gesorgt, weil die Kosten um rund 300.000 Euro teurer ausfallen sollten als die veranschlagten 2,4 Millionen. Daraufhin wurde das Vorhaben etwas "abgespeckt".

(cso-)