1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Tanken für den halben Preis

Grevenbroich : Tanken für den halben Preis

Seit die Preise für Benzin wieder deutlich gestiegen sind, ist das Gastanken eine preisgünstige Alternative. Autogas kostet 70 Cent pro Liter und ist überall verfügbar. Der Wagen muss allerdings umgebaut werden.

Der Schock kommt an der Zapfsäule: In den vergangenen Tagen sind die Preise für Sprit exorbitant gestiegen – wieder einmal. Wie schön wäre es doch, wenn man für die Hälfte des Geldes und sogar noch darunter Kraftstoff tanken könnte! Das ist in der Tat möglich: Autogas, so heißt die Lösung. Ein Liter dieses Kraftstoffes kostet zurzeit 70 Cent. Die Voraussetzung, um so günstig tanken zu können: eine Gasanlage. „Der Einbau kostet zwischen 1200 und 3000 Euro“, erläutert Jan Burc. In seiner Meisterwerkstatt „Zeit für Gas“ in Kapellen baut er Gasanlagen in Autos ein. Die Zeiten, als für eine solche Anlage der halbe Kofferraum geopfert werden musste, sind schon längst vorbei: „Heutzutage kann man den Tank in die

Reserveradmulde montieren“, erläutert der Umbauexperte. Immer mehr Autofahrer steigen auf Autogas um. Burc baut in seiner Werkstatt Am Bierkeller bis zum 20 mal im Monat eine Gasanlage in ein Auto ein. Auch an der Zahl der Gastankstellen kann man ablesen, wie sehr die Nachfrage gestiegen ist: Vor rund fünf Jahren gab es bundesweit nur 700 Tankstellen, an den Autogas erhältlich war. Mittlerweile ist die Zahl auf 7000 gestiegen. Allen im Rhein-Kreis Neuss sind es fast zehn Tankstellen, die den flüssigen Kraftstoff anbieten.

So zum Beispiel HAWA in Jüchen an der Neusser Straße. Rund 150 Autos tanken dort pro Tag Gas. Vertriebsleiter Bernd Pfeifer erläutert: „Die Steuer auf Autogas ist bis zum Jahr 2018 auf 180 Euro pro Tonne festgelegt.“ Das bedeutet: Es kann nicht wie bei Super oder Diesel passieren, dass der Staat die Steuern und damit dem Kraftstoffpreis erhöht. Bei modernen Gasanlagen ist der Verbrauch auch nicht mehr höher als der Benzinverbrauch es wäre. Die Technik ist so ausgefeilt, dass auch die Leistung des Motors bei Gasbetrieb nicht geringer ist als bei Benzinbetrieb. Wäre Erdgas nicht genau so als Alternative zu Super zu sehen? Richtig ist, dass man sein Fahrzeug auch auf Erdgas umrüsten lassen kann. Der Nachteil: Es gibt wesentlich weniger Tankstellen für Erdgas als für Autogas. Außerdem ist Erdgas teurer. Es kostet rund 90 Cent pro Liter und damit 20 Cent mehr als Autogas.

Viele Autofahrer rechnen durch und entscheiden sich für den Umbau. So zum Beispiel Thomas Wunderlich (38). Sein VW T4 braucht 15 Liter auf 100 Kilometer. Wenn er ordentlich Gas gibt, können es auch schon einmal 18 Liter sein. „8o Liter Benzin kosten mich 120 Euro. Da kann ich gerade mal 500 Kilometer mit fahren“, rechnet er vor. Für 80 Liter Autogas muss er noch nicht mal 60 Euro zahlen – und damit weniger als die Hälfte.

Umbauen lässt sich übrigens so gut wie jeder Wagen. Nur bei einem Smart musste Jan Burc einmal ablehnen. Der Wagen ist so klein, dass kein Gastank hineinpasst.