1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Tänzerin dreht Film vor Tagebau-Kulisse

Grevenbroich : Tänzerin dreht Film vor Tagebau-Kulisse

Der Grevenbroicher Fotograf Wolf Busch hat mit der Tänzerin Sabine Dworak-de Vries einen Imagefilm gedreht. Die gebürtige Neusserin ist vor 17 Jahren in die USA gezogen und arbeitet dort erfolgreich als Tänzerin und Tanz-Trainerin.

Die Aufnahmen, die er bisher vom Poledance gesehen hat, gefallen ihm nicht. Der Grevenbroicher Wolf Busch ist Fotograf und Produzent des neuen Imagefilmes von Sabine Dworak-de Vries. Sie ist Tänzerin und Poledance- Trainerin in den USA. Geboren ist sie in Neuss. Ihre Kindheit verbrachte sie im Dreikönigenviertel. Schon dort war sie sportlich aktiv — bei der Turngemeinde (TG) Neuss. Poledance ist nicht überall bekannt. Dahinter verbirgt sich ein künstlerischer und akrobatischer Tanz, an und um eine Stange.

Ein Teil des Tanzvideos zeigt Sabine Dworak-de Vries am Tagebau in Grevenbroich. Dort tanzte sie ihre eigens entwickelte Choreographie. Foto: Wolf Busch

Vor 17 Jahren ist Sabine Dworak- de Vries gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Kindern von Neuss nach Glen Ridge in New Jersey umgezogen. Dort ist sie als Tänzerin und Trainerin selbstständig.

Foto: Wolf Busch

Ihre Familie in Neuss besucht sie trotz vollem Terminkalender regelmäßig. Der Grevenbroicher Fotograf Wolf Busch und die Wahlamerikanerin kennen sich schon seit Kindertagen. Zusammen haben sie das Theodor-Schwan-Gymnasium in Neuss besucht. "Sabine Dworak-de Vries hat mich vor drei Jahren bei Facebook angeschrieben. Davor hatten wir nur noch wenig miteinander zu tun", erzählt Wolf. Inzwischen sind die beiden jedoch wieder in regelmäßigem Kontakt und haben sich einige Male besucht.

"Im vergangenen Jahr entstand dann die Idee, einen kleinen Tanzfilm von ihr zu drehen", sagt der Fotograf. Sie habe sich das schon lange gewünscht, erzählt Busch.

Während eines Besuches bei Ihren Eltern ergab sich schließlich die Gelegenheit zum Dreh. Busch hatte im Voraus einige Genehmigungen für Drehorte organisiert und sich ein Konzept überlegt, Dworak-de Vries trat die gemeinsame Arbeit mit einer in New York entwickelten Choreographie an.

Gedreht wurde an ungewöhnlichen Orten im Rhein-Kreis Neuss: "Ich habe mir Orte in einer rauen Umgebung ausgesucht — als Kontrast zu Dworak-de Vries' Tanz". sagt Busch. Die Aufnahmen zeigen eine Aussichtsplattform am Tagebau in Grevenbroich, aber auch ein Reifenlager in Neuss und eine abgesperrte Autobahn in Jüchen. Im Fokus des rund vier Minuten langen Filmes: die tanzende Sabine Dworak-de Vries. Busch freut sich über die gute Zusammenarbeit: "Wir waren beide gut vorbereitet und konnten so direkt mit dem Dreh loslegen." Neben dem Videodreh besuchte Dworak- de Vries während ihres Aufenthalts im Kreis Neuss außerdem die Tanzschule "Showroom Poledance" an der Bergheimerstraße und übernahm dort als Gasttrainerin einen Kursus.

Für den Fotografen Wolf Busch ist die Produktion von kleinen Filmen immer noch etwas Besonderes. In seinem Studio am Reiherbusch wird vor allem fotografiert. Trotzdem ist die Videoproduktion mit Tänzerin Dworak-de Vries nicht sein erstes und letztes Video. "In Zeiten von fortschreitender Technik und bewegten Bildern wünschen sich immer mehr Kunden Imagefilme", erklärt er.

"Die Kameras sind heute technisch so gut, dass ich mit meinen ohne Probleme solche Videos produzieren kann." Einige Aufträge habe er schon erhalten, erzählt Wolf Busch.

(NGZ)