1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Sven Kompaß arbeitet an CD

Grevenbroich : Sven Kompaß arbeitet an CD

Gestern verfolgte Sven Kompaß das Finale von "X Factor": In der TV-Casting-Show hatte es der Sänger unter die besten 24 geschafft. Dann war er im Gesangsduell gegen David Pfeffer ausgeschieden. Eine CD ist in Planung.

Die Kamikaze-Aktion steckt Sven Kompaß noch in den Knochen. In einer Nacht-und-Nebel-Aktion hatte der 35-jährige Sänger beschlossen, mit einem befreundeten Musiker aus Wiesbaden eine CD mit Lounge-Musik einzuspielen. Schwupps setzte er sich ins Auto und fuhr in die hessische Landeshauptstadt. Zwei Tage lang nahm der Wevelinghovener dort die Songs im Studio auf. "Die Platte wollen wir noch vor Weihnachten zum Kauf anbieten", sagt Kompaß. Mit auf der CD ist auch eine Version des Kings-of-Leon-Hits "Sex on Fire". Damit hatte Kompaß vor wenigen Wochen die Jury der TV-Casting-Show "X Factor" vor Begeisterung aus den Latschen gehauen. Das Finale der Show ließ er sich gestern nicht entgehen.

Die Daumen drückte er dabei dem Duisburger David Pfeffer. Ausgerechnet der hatte sich im Gesangsduell gegen Sven Kompaß durchgesetzt — und damit dessen Hoffnung auf einen Sieg bei "X Factor" ein jähes Ende bereitet. Doch die beiden Sänger verstehen sich gut: Erst kürzlich besuchte David Pfeffer den Wevelinghovener bei einem seiner Auftritte in Düsseldorf. Dort sprachen sie natürlich auch über ihre gemeinsame Zeit bei "X Factor". Allerdings hat Sven Kompass mittlerweile eine neue Lieblingsshow. "Ich gucke regelmäßig ,The Voice of Germany'. Viele der Teilnehmer kenne ich, und die Show setzt gesangsmäßig neue Maßstäbe", sagt Sven Kompaß. In die letzten "X Factor"-Sendungen schaute er hingegen gar nicht mehr rein — bis gestern. Da schaltete er immer mal wieder rein.

Für das kommende Jahr hat der zweifache Familienvater bereits eine Menge Pläne. "Ich möchte auf jeden Fall ein Album mit eigenen Songs veröffentlichen", sagt er. Das Songwriting ist fast abgeschlossen. Zwischen Weihnachten und Neujahr möchte er mit befreundeten Musikern an dem Material arbeiten. "Wenn ich ein Album mache, dann muss es richtig gut sein", sagt Sven Kompaß.

Das gilt auch für die Platte mit Lounge-Musik, die er bald auf seiner Internetseite www.svenkompass.de anbieten möchte. "Sex on Fire", dieses unglaublich treibende Stadionrock-Stück, kommt da in ebenso gelassenem Gewand daher wie die anderen Songs. Sie alle erinnern ein wenig an die berühmte Café-del-Mar-Reihe. Es ist Chill-Out-Musik, ein entspannter Soundtrack für ruhige Minuten in der Strandbar oder am Kachelofen, wie gemacht für Feier- und Urlaubstage. Einen Weihnachtswunsch hat sich Sven Kompaß kürzlich erfüllt. "Der Auftritt beim Grevenbroicher Weihnachtsmarkt war ein tolles Heimspiel", sagt er.

(NGZ)