Grevenbroich: Südstädter rätseln über hell erleuchtete Straßen

Grevenbroich : Südstädter rätseln über hell erleuchtete Straßen

Seit Monaten klagen Anwohner darüber, dass die Straßenlaternen in der Südstadt zu dunkel sind. Von zwei Röhren brennt in jeder Lampe jeweils nur eine. Das könnte abends leicht zu Unfällen führen, befürchten Anlieger – weil die Hand kaum vor Augen zu sehen sei. Diese Situation änderte sich jetzt schlagartig.

Seit Monaten klagen Anwohner darüber, dass die Straßenlaternen in der Südstadt zu dunkel sind. Von zwei Röhren brennt in jeder Lampe jeweils nur eine. Das könnte abends leicht zu Unfällen führen, befürchten Anlieger — weil die Hand kaum vor Augen zu sehen sei. Diese Situation änderte sich jetzt schlagartig.

Mitten in der Nacht leuchteten auf einmal sämtliche Laternen in voller Pracht. Allerdings nur für einige Stunden. Und nun rätseln die Südstädter, warum das so war.

Ursula Knobloch von der Theodor-Heuss-Straße wunderte sich, als sie am Abend kurz vor dem Zubettgehen aus dem Fenster blickte: "Du, guck mal, ich glaube, die Lampe geht kaputt", meinte sie zu ihrer Schwiegertochter. Die ungewohnte Helligkeit, die auf einmal auf ihrer Straße herrschte, machte die Seniorin stutzig: "Ist das normal?" Gegen ein Uhr bemerkte auch Claus Schäfer, dass die Laternen vor seinem Haus am Herkenbuscher Weg "volle Pulle" brannten. Der Südstädter begab sich daraufhin nach draußen und ging auf nächtliche Entdeckungstour: "Nicht nur bei uns, sondern auch auf der Kolpingstraße brannten beide Röhren in jeder Lampe. Sogar in den Seitenstraßen mit den alten ,Pilz-Laternen' war es deutlich heller", erzählt er.

"Vielleicht lag es am Vollmond"

Sollten die Proteste aus der Südstadt endlich Erfolg gezeigt haben? Nicht wirklich. Denn in der nächsten und den darauffolgenden Nächten brannten die Lampen wieder auf "Sparflamme". Und die Frage, warum in jener besagten Nacht beide Röhren leuchteten, können weder die Vertreter des Gas- und Wasserwerks noch der Stadtverwaltung beantworten. "Vielleicht lag es am Vollmond", rätselt Rathaussprecher Andreas Sterken: "Ansonsten — ein Mysterium."

Sterken weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Hauptausschuss bereits 1987 beschlossen habe, die Straßenlaternen auf Sparflamme zu setzen. Diese Schaltung betreffe jedoch nicht nur die Südstadt, sondern weite Teile Grevenbroichs. Zurzeit denke die Stadt nicht darüber nach, diesen Beschluss aufzuheben.

(NGZ/rl)
Mehr von RP ONLINE