1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Streit über neue Kita in Grevenbroich-Wevelinghoven.

Kindergärten in Grevenbroich : Stadt verschenkt Grundstück an neuen Kita-Träger

Die Trägerschaft für die Kita soll der in Kaarst ansässige Evangelische Verein für Jugend- und Familienhilfe übernehmen. Das hat nach Informationen unserer Redaktion in der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses für lebhafte Diskussionen gesorgt.

Der Rat wird am Donnerstag über den Bau einer neuen Kindertagesstätte in Wevelinghoven entscheiden. Am Böhnerfeld, nahe des geplanten Neubaugebiets, soll ein Gebäude für fünf Gruppen mit bis zu 110 Plätzen entstehen.

Die Trägerschaft soll der in Kaarst ansässige Evangelische Verein für Jugend- und Familienhilfe übernehmen. Das hat nach Informationen unserer Redaktion in der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses für lebhafte Diskussionen gesorgt. Hinter verschlossenen Türen soll vor allem die SPD beanstandet haben, dass die Stadt keine Angebote von weiteren möglichen Trägern eingeholt habe. Zudem sei kritisiert worden, dass dem Evangelischen Verein das Grundstück am Böhnerfeld – mit einem Wert von 260.000 Euro – kostenlos überlassen werden soll. Darüber hinaus soll er eine halbe Million Euro als „Startkapital“ von der Stadt erhalten.

Geplant ist, dass der Verein für Jugend- und Familienhilfe das Kindergarten-Gebäude künftig an die Stadt vermietet. Nach einer Wirtschaftlichkeitsberechnung aus dem Rathaus kommt diese Lösung über einen Zeitraum von 30 Jahren rund 3,9 Millionen Euro preiswerter. Die Baukosten werden auf 3,2 bis 3,5 Millionen Euro geschätzt. Würde die Stadt das Gebäude errichten, müsse sie im Laufe von drei Jahrzehnten insgesamt 26,3 Millionen Euro zahlen. Mietet sie jedoch den Komplex an, muss sie nach Berechnung der Verwaltung lediglich 22,3 Millionen Euro aufwenden.

  • Neue Kindergarten-Plätze in Grevenbroich : Die Stadt will neue Kita am Böhnerfeld anmieten
  • So soll die neue Tagesstätte am
    Millionenprojekt in Wevelinghoven : Diskussion um neue Kindertagesstätte
  • Im Jugendhilfeausschuss präsentierte das Büro Schmale
    Kinderbetreuung in Grevenbroich : Neue Kita soll im Sommer 2019 starten

Das Angebot des Kaarster Vereins sei mit „bekannten Angeboten aus der Umgebung“ verglichen worden, sagt Rathaus-Sprecher Stephan Renner auf Nachfrage unserer Redaktion. „Günstiger kriegen wir das nicht.“ Er geht davon aus, dass der Rat – ebenfalls in nichtöffentlicher Sitzung – grünes Licht für die Kita signalisieren wird, „damit sie 2019 eröffnen kann“.

(wilp)