1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Strecken für den Citylauf sind jetzt amtlich vermessen

Grevenbroich : Strecken für den Citylauf sind jetzt amtlich vermessen

Organisatoren rechnen mit Anmeldewelle.

Die Organisatoren des ersten Grevenbroicher Citylaufs rüsten sich für eine große Anmeldewelle. "Bei anderen Veranstaltungen geht es in diesem Bereich rund zwei Wochen vor den Läufen richtig los", sagt Willy Helfenstein, Sprecher der Leichtathletikabteilung der SG Neukirchen-Hülchrath. Sie hatte die Idee zum Lauf-Spektakel, das am 19. Juni in die Grevenbroicher Innenstadt locken soll. "Wir sind zuversichtlich, dass wir die erwarteten 1000 Starter auch erreichen."

Bei den Leichtathleten der SG Neukirchen-Hülchrath läuft die Organisation zusammen. Insgesamt wird es sieben Strecken geben. "Sie sind inzwischen auch amtlich vermessen und bestätigt worden", sagt Willy Helfenstein. "Damit sind sie bestlistenfähig." Rund um die Strecke soll nicht nur das Summer Night Shopping des Werberings locken. Auch Musik-Acts sollen für Stimmung sorgen. Neben der Samba-Truppe "Choco Branco", die vermutlich im Bereich Steinweg/Altes Schloss mit südamerikanischen Rhythmen einheizt, wird die Gruppe "Sandaiko" mit ihren japanischen Trommeln am Zünfteplatz dabei sein. "Es soll schließlich ein Lauf-Fest für jedermann werden - da passt die Musik an der Strecke perfekt dazu", meint Helfenstein.

  • Klaus Steinforth (l.) und Norbert Bermes
     Hilfsprojekt aus Grevenbroich : Seelsorge-Mobil für Flutopfer an der Ahr
  • Das Königpaar mit Jana Marx von
    Aktion im Montanushof : Königspaar ruft zur Hilfe für Obdachlose auf
  • Der FDP-Bundestagsabgeordnete Bijan Djir-Sarai (45) aus
    FDP-Bundestagsabgeordneter aus dem Rhein-Kreis Neuss : Außenpolitik entscheidend für den Wohlstand

Der Citylauf beginnt um 18 Uhr. Die Laufstrecke wird zwischen 700 Meter und zehn Kilometer lang sein. Anmeldungen sind über die Internetseite der SG Neukirchen-Hülchrath unter www.sgnh-la.de möglich. Die Startgebühr beträgt je nach Lauf zwischen zwei und zwölf Euro. Die Zeitmessung erfolgt über ein Chip-System. Für den Chip müssen die Läufer zwei Euro Pfand hinterlegen. Das Geld gibt es nach den Läufen zurück.

(abu)