1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: "Stellwerker" beraten Konzept gegen Müll

Grevenbroich : "Stellwerker" beraten Konzept gegen Müll

Die "Stellwerk Initiative" arbeitet eifrig an einem Konzept zur Aufwertung des Bahnhofsquartiers. Bei einer Versammlung im zum Bürgertreff umfunktionierten Alten Stellwerk an der Rheydter Straße wurden nun erste Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen vorgestellt.

Thema des Abends war "die Vermeidung und Beseitigung der Vermüllung im Stadtgebiet". Dabei wurde auch über das Anti-Müll-Konzept der Stadt gesprochen. SPD-Ratsherr Holger Holzgräber warb für den Maßnahmenkatalog. "Der Mix macht es aus. So weit waren wir bei der Bekämpfung von Müll in Grevenbroich noch nie."

Die Stadt möchte mit 15 verschiedenen Maßnahmen gegen den wilden Müll in Grevenbroich ankämpfen. Einige Punkte wurden jedoch äußerst kritisch gesehen. Ein Beispiel: die geplante Ausweitung des Glasverbots. Gleich mehrere Teilnehmer des Stellwerk-Treffens mahnten an, dass dies nur dann etwas bringe, wenn das Verbot auch gründlich kontrolliert werde. Das sei derzeit nicht der Fall.

Die Stellwerker wollen die Sommerferien nun dazu nutzen, um mehr Bürger für ihre Initiative zu gewinnen. Die Nachbarn im Bahnhofsquartier sollen gezielt angesprochen werden. Gemeinsam soll dann erörtert werden, wie sich das Viertel aufwerten und die Ansammlung wilden Mülls vermeiden lasse. Auch eine gemeinsame Großreinemach-Aktion ist angedacht.

Ein Thema sollen bei den kommenden Treffen auch Graffiti-Schmierereien — zum Beispiel am Durchgang zwischen Rheydter Straße und Am Hammerwerk — sein. Diese sollen nicht nur beseitigt werden. Es gehe auch darum, dass keine neuen Schmierereien entstehen.

(NGZ/rl)