1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Stadt macht sich frühlingsfit

Grevenbroich : Stadt macht sich frühlingsfit

Die Wirtschaftsbetriebe haben mehrere tausend Blumen geordert, die bald gesetzt werden. Alleine 11 925 Pflanzen sollen im Sommer vor dem Museum für ein farbenprächtiges Spektakel sorgen.

Die Temperaturen kletterten gestern auf zwölf Grad, die Sonne ließ sich häufig zwischen den Wolken blicken, in der Grevenbroicher Innenstadt wurde bereits fleißig Eis verkauft. Der Frühling naht — und die Stadt ist vorbereitet. "Unsere Wirtschaftsbetriebe haben eine Vielzahl von Pflanzen geordert, die bald in die Erde gebracht werden — damit es im Sommer richtig bunt wird", erklärt Rathaussprecher Andreas Sterken.

Zurzeit haben die Gärtner in den städtischen Anlagen alle Hände voll zu tun. "Die Grünflächen werden von restlichem Laub befreit, Bäume mit Frostschäden werden zurückgeschnitten, abgestorbene Sträucher müssen entfernt und durch neue ersetzt werden", zählt Sterken auf. Da auch das Unkraut wieder sprießt, müssten zudem die Beete gejätet werden — und davon hat Grevenbroich nach der Landesgartenschau (1995) eine Menge.

"Voraussichtlich Anfang Mai werden die Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe die Vorbereitungen für den sommerlichen Blumenschmuck in der Stadt treffen", berichtet Andreas Sterken. Auf dem Bauhof in Neurath werden zahlreiche Blumenkästen mit Erde befüllt und anschließend mit roten und rosafarbenen Hängegeranien bepflanzt. "Diese Kästen verbleiben dann für etwa drei Wochen auf dem Bauhof, damit sich die Blumen noch etwas kräftigen, bevor sie an ihre Standorte gebracht werden", berichtet Sterken.

  • Torsten Küpper ist Prokurist der Gesellschaft
    GWD Grevenbroich : Sieben Projekte für besseren Schutz vor der Regen-Flut
  • Bruno Robeck ist Prior der Langwadener
    Kolumne Spiritueller Zwischenruf : Ein Blick aus dem Sommerloch
  • Irmgard und Siegfried Wienands feiern Goldene
    Goldene Hochzeit in Elsen : In der Disko die Liebe für das Leben gefunden

Etwa zum Alten Rathaus, dessen Fensterbänke mit 200 roten Geranien dekoriert werden — oder zur Erftbrücke am Wevelinghovener Wehr, für die ebenfalls 200 Geranien bestimmt sind. Ab Mitte Mai werden die Beete im Stadtgebiet auf Vordermann gebracht. Sie werden mit 4000 Eisbegonien verschönert — mit 250 weißen, 250 roten und 3500 rosafarbenen.

"Der Blumen-Fächer am Museum wird zudem mit den altbewährten Knollenbegonien ausgestattet, die bei jedem Wetter ihre Leuchtkraft behalten", sagt Sterken. Exakt 11 925 Pflanzen — abgestuft von gelb über goldorange zu rot und scharlachrot — sollen für ein beeindruckendes Bild sorgen. Auch das Beet am "Eulenturm" soll in diesem Jahr ein echter Hingucker werden: Es erhält erstmals einen Sommerflor aus Gräsern, weißem Zauberschnee sowie roten Eis- und gelben Knollenbegonien.

Völlig ohne Beteiligung der Wirtschaftsbetriebe werden sich große Teile des Stadtparks bald in ein Narzissenmeer verwandeln. Mehrere Tausend Osterglockenzwiebeln wurden vor der Landesgartenschau gepflanzt — seither treiben sie in jedem Jahr aufs Neue aus. "Zu Ostern werden sie wieder in leuchtendem Gelb blühen — und wie in jedem Jahr viele Besucher aus dem Umkreis anziehen", erklärt Andreas Sterken.

(NGZ/rl)