Grevenbroich: Stadt ist auf der Suche nach Pflegemüttern

Grevenbroich: Stadt ist auf der Suche nach Pflegemüttern

Sandra Müller (35) aus Frimmersdorf kümmert sich in ihrer "Spielkiste" täglich um fünf Kinder.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf brachte Sandra Müller letztlich auf die Idee, ihren ursprünglich erlernten Job als Einzelhandelskauffrau an den Nagel zu hängen und Tagesmutter zu werden. Das war 2012.

Inzwischen betreut sie fünf Kinder, die amtliche Zulassung dazu hat sie durch entsprechende Aus- und Fortbildungszertifikate unter der Aufsicht von Fachberaterin Elisabeth Ridder absolviert. "Ich wollte immer selbstständig sein und Kinder um mich herum zu haben, das macht mich einfach glücklich", sagt die 35-Jährige, die selbst zweifache Mutter ist. "Die Spielkiste" heißt ihr Konzept als Tagesmutter, mit dem sie von morgens um 7.30 bis nachmittags um 16 Uhr ihre Schützlinge betreut. "Zurzeit machen wir viel aus Salzteig oder backen Weihnachtsplätzchen", gemeinsam geht es in Erlebniswelten wie Super- oder Baumarkt und vor allem raus an die Luft. "Schlechtes Wetter gibt es nicht", durch Pfützen zu hopsen macht den Kleinen in Matschhosen besonderen Spaß.

"Es ist eine Erziehungspartnerschaft, die ich mit den Eltern eingehe", beschreibt Sandra Müller einen wesentlichen Aspekt ihrer Arbeit bei der Stadt. Denn in der Betreuung geht es nicht nur darum, sich gemeinsam zu vergnügen. Dokumentiert werden Fortschritte in der Entwicklung und beim Spracherwerb, hinter allem so spielerisch wirkenden Konzepten steht die Maßgabe, kognitive Fähigkeiten zu fördern.

"Dabei gucke ich immer genau, wo welches Kind in seinem Prozess steht, wie ich es abholen und mitnehmen kann." Unter anderem geschieht das mit musikalischer Frühförderung. Tagespflegepersonal wie Sandra Müller, auf die es von Elternseite "nur positive Resonanz" gibt, wie Ridder sagt, hätte die Stadt gerne mehr. Zurzeit gibt es von ihnen 29. Als Ergänzung zu Kitas werden weitere Tageseltern dringend sucht. "Die Liebe zum Kind ist wichtigste Voraussetzung", sagt Elisabeth Ridder. Zudem muss eine entsprechende Ausbildung absolviert werden.

(von)