Grevenbroich: Stadt investiert 170.000 Euro in den Brandschutz

Grevenbroich: Stadt investiert 170.000 Euro in den Brandschutz

Die unterrichtsfreien Wochen nutzen die Stadtbetriebe Grevenbroich zu Bauprojekten in mehreren Schulen - insbesondere wird der Brandschutz verbessert. Das gilt beispielsweise für das Gebäude A der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in der Südstadt.

Im sogenannten "Haus der Kinder" entsprechen die zurzeit eingebauten Flurtüren nicht mehr den aktuellen Anforderungen an den Brandschutz. Sie werden nun erneuert und erweitert. Rund 120.000 Euro investiert die Stadt in den Brandschutz, die Arbeiten sollen zum Ende der Ferien weitgehend abgeschlossen sein.

Im "Haus der Kinder" dürften aber bald noch andere Arbeiten anstehen - das Dach muss repariert, die Fassade isoliert werden, Fenster sind undicht. Die Stadt hatte Anfang März angekündigt, im Rathaus werde ermittelt, in welchem Umfang eine Sanierung des Gebäudes erforderlich ist.

Auch im Erasmus-Gymnasium stehen in den Osterferien Bauarbeiten an. Im Treppenhaus wird zwischen dem Erdgeschoss und dem zweiten Obergeschoss eine zusätzliche Treppe als Fluchtweg errichtet. Die sollte eigentlich schon in den Sommerferien eingebaut werden, doch damals hatte die Stadt, wie sie berichtet, kein wirtschaftliches Angebot erhalten.

  • Grevenbroich : Neue Stadtbetriebe mit 220 Mitarbeitern

Im vergangenen Jahr wurden die Fundamentarbeiten für die neue Treppe vorbereitet, nun soll die zusätzliche Außenstahltreppe aufgestellt werden. Die Kosten für das Projekt: rund 50.000 Euro. 2016 bereits war in der Schule die Sicherheitsbeleuchtung erweitert worden, zudem wurde im Aula-Bereich eine Brandmeldeanlage eingebaut.

Handwerker rücken in diesen Ferien ebenfalls in der Diedrich-Uhlhorn-Realschule in Wevelinghoven an. Dort beginnen die Verkabelungsarbeiten im Rahmen des Projekts "Gute Schule 2020". Die Klassenräume erhalten für 130.000 Euro Datenleitungen für den Unterricht mit neuen Medien.

(cso-)